In Vain

Für alle Diskussionen rund um Eure Lieblingsbands / For all discussions about your favorite bands

Re: In Vain

Beitragvon sworth » Do 18.Jan 2018, 9:26

Nächster Track vom neuen Album:


Auf Anhieb war ich eher geschockt, mittlerweile gefällt es mir sehr gut. Der Refrain ist grandios, ebenso das Einstiegsriffing (wenn auch nicht gerade typisch In Vain...).

Natürlich missen in diesem Song viele die Death/Black-Einflüsse der Vorgängeralben, gemäss Band ist aber gerade Death Metal insgesamt noch immer ausgeprägt vertreten. Currents sei "typisch In Vain".
Schnell! Hart! Tot! Ja, so muss es sein!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1217
Registriert: Mo 20.Mär 2006, 20:00
Wohnort: Fribourg

Re: In Vain

Beitragvon Moondance » Do 18.Jan 2018, 14:20

...mir gefällt dieser Song gar nicht - find ihn langweilig! Schade, das ältere Material hat mir eigentlich noch gefallen!
...in the dark forest i dwell,
near the sparkling well of hel...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3585
Registriert: Do 05.Feb 2004, 20:18
Wohnort: Pfaffhausen (ZH)

Re: In Vain

Beitragvon sworth » Fr 19.Jan 2018, 15:05

Hörs dir noch ein paarmal durch, vielleicht fällt der Groschen noch. :-) Aber eben, scheinbar ist das ein ziemlich spezieller Song und repräsentiert "Currents" nicht.
Schnell! Hart! Tot! Ja, so muss es sein!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1217
Registriert: Mo 20.Mär 2006, 20:00
Wohnort: Fribourg

Re: In Vain

Beitragvon sworth » Mi 31.Jan 2018, 15:09

Endlich, die Special Edition ist da!

Live-Ticker (ACHTUNG SPOILER):

01. Seekers of the Truth - Cooler Song, catchy as f***. Typisch In Vain. Mächtiger Refrain.
02. Soul Adventurer - Seehr untyptisch In Vain, gefällt mir aber. Gesanglich beeindruckende Leistung.
03. Blood We Shed - Wow, sehr düster, bedrückend, fast purer Death zu Beginn. Geil. Wird dann etwas ruhiger, nachdenklicher. Mittelteil inklusive Streichinstrumenten. Letztes Drittel bolzt dann wieder. "Blood we sheeeeeeeed!"
04. And Quiet Flows the Scheldt - Mit knapp über 8 Minuten längster Song der Scheibe, baut langsam auf. Refrain erinnert etwas an 'On the Banks of the Mississippi' auf Mantra. Gibt sich viel Platz, gut so. Yeah, Saxophon-Solo! Insgesamt eher langatmig, aber in einem durchaus verantwortbaren Ausmass.
05. Origin - Anfangs Midtempo-Death, schöne Doublebass-Einlagen. Recht schnörkellos, das sagt was bei In Vain. Looks like Black Metal is back on the menu, boys! *lotrmemeintensifies* Aber nur kurz, dann wird es wieder ruhiger. Hmm. Nicht sicher, inwiefern dieser Song seine Daseinsberechtigung hat.
06. En Forgangen Tid (Times of Yore Pt. II) - Fängt genau so an wie Pt. I. Wieder norwegische Texte. Growls wechseln sich nahtlos mit cleanem Gesang ab, das ist ziemlich cool. Die typischen Synthie-Einlagen von (insbesondere) The Latter Rain sind auch wieder da. Ein Gitarrensolo lässt den Song ausklingen. Eine schöne Fortsetzung von Pt. I, wie ich finde!
07. Ghost Path - Oha, was haben wir denn da? Blackened Death mit Horror-Theme? Auch ein Novum. Letztes Drittel wird dann von stampfenden Riffs dominiert. Sehr variabler Song, nicht besonders zugänglich.
08. As the Black Horde Storms - Da hat sich also das Schwarzgewurzel versteckt. Name ist offenbar Programm, haha, in dem Ausmass hat In Vain wohl noch kaum rumgeschreddet. Wird durch den ganzen Song gezogen.
09. Standing on the Grounds of Mammoths - Stellenweise begleitet von Blasinstrumenten, Lowtempo, eher episch. Akustischer Mittelpart. Greifen Motive der anderen Alben auf. Gewinnt gegen Ende schön an Geschwindigkeit und klingt in einem fulminanten, epischen Finale aus.


Insgesamt: Ja, gefällt mir. Vorallem 'Blood We Shed', 'Ghost Path', 'En Forgangen Tid' und 'As the Black Horde Storms' erachte ich als besonders gelungene In Vain-Songs. Da damit gerechnet werden darf, dass das Album mit jedem Durchlauf wächst, scheint sich das Warten gelohnt zu haben.
Zuletzt geändert von sworth am Do 01.Feb 2018, 9:40, insgesamt 1-mal geändert.
Schnell! Hart! Tot! Ja, so muss es sein!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1217
Registriert: Mo 20.Mär 2006, 20:00
Wohnort: Fribourg

Re: In Vain

Beitragvon Warrior » Mi 31.Jan 2018, 18:22

Deine Meinung zu Origin teile ich nicht ganz. Mir gefällts.
Zum Rest muss ich sagen da stimme ich dir zu. Das Album gefällt, dürfte jedoch noch etwas länger sein. Ob es an Aenigma herankommt wird sich nach invaintypischen 50 mal anhören zeigen.
Wer niemals fällt, lernt nie Fällen!

Allrad ist ein Menschenrecht!

Mors certa, Hora incerta
->Todsicher geht die Uhr falsch
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1701
Registriert: Do 10.Apr 2008, 20:52
Wohnort: Forest ZO

Re: In Vain

Beitragvon mili » Do 01.Feb 2018, 10:07

mhm..

auf Apple Music hab ich die normale CD mit nur 7 Tracks. Find ich eher "mager". Und bis jetzt mit 1-2 mal hören, hat mich das Album noch nicht überzeugt.. aber vielleicht kommt das noch.. bei Aenigma hats bei mir auch etwas gedauert, find ich aber immer noch eine der besten CDs. :)
Da muss man realistisch sein...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7914
Registriert: Mo 03.Jul 2006, 8:17

Re: In Vain

Beitragvon sworth » Do 01.Feb 2018, 12:45

Die beiden Bonustracks lohnen sich! Da bist du dann bei einer knappen Stunde. Kannst mir eine PM schicken, falls du sie dem Album hinzufügen möchtest. (Kann überhaupt nicht nachvollziehen, wieso sie zwei Versionen des Albums pressen lassen...)
Schnell! Hart! Tot! Ja, so muss es sein!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1217
Registriert: Mo 20.Mär 2006, 20:00
Wohnort: Fribourg

Re: In Vain

Beitragvon Shadrach » Mo 05.Feb 2018, 22:37

sworth hat geschrieben:DiKann überhaupt nicht nachvollziehen, wieso sie zwei Versionen des Albums pressen lassen...


GELD? :evil:
Das, was Indie Recordings hier gemacht hat, ist ziemlich ätzender Bullshit! Ich geh mal davon aus, dass In Vain mit der Entscheidung nicht viel zu tun hatte. Im Moment habe ich jedenfalls keine Lust, mich verarschen zu lassen und dafür Geld zu bezahlen.
Ein Johnar Håland ist niemand, der 42-Minuten-Alben schreibt! Das die "Bonussongs" auf der "Special Edition" zwischen den anderen Songs zu finden sind unterstreicht ja nochmals, dass es keine Songs sind, die es nicht auf das eigentliche Album geschafft haben, sondern genau von diesem ENTFERNT wurden, um eine überteuerte "Sepcial Edition" aufzufüllen. Ich hab jedenfalls ziemlich blöd dreingeschaut, als ich die Spielzeit auf Spotify gesehen habe.
Ich werde daher den klassischen Weg gehen und mir das komplette Album irgendwo ziehen, um DANN zu urteilen, ob es einen Kauf wert ist. Und wenn dem so ist, dann warte ich, bis ich die "Special Edition" irgendwo günstiger bekomme, als für 17 Euro oder mehr.
Allerdings hab ich mir die 7 Songs auf Spotify zumindest einmal schon durchgehört. Soweit irgendwie nett, aber gezündet hat da noch nichts. In Vain tendieren auch dazu, so wie Borknagar oder Vintersorg Songpassagen zu oft zu wiederholen. Einen Refrain 4 mal in einem Song zu bringen finde ich nervig. Johnar hatte ja schon beim letzten Album gesagt, er wolle weniger Riffs und Ideen in einen Song quetschen, dafür gute Parts lieber öfter wiederholen. Das muss nichts Schlechtes sein, weil es genügend Alben gibt, wo die wirklich fetten Riffs oder großen Ideen in der Vielzahl von Songteilen einfach untergehen / unterrepräsentiert sind.
Aber bei In Vain beobachte ich nun leider eher die Tendenz, dass man sich zu sehr auf Hooklines konzentriert und diese totnudelt. Diese Lust, "The Latter Rain" immer und immer wieder hören zu wollen verspüre ich leider bei den späteren Alben immer weniger. Kleine, feine Details, die so ein Album erst richtig ausfüllen fehlen immer mehr.
Die überragenden Reviews bestätigen zwar, dass Johnar ein "Rezept" gefunden hat, das absolut massenkompatibel ist und ich gönne ihm den Erfolg auch uneingeschränkt! Aber so richtig schmeckt mir das fertige Produkt nicht mehr.
Schon gar nicht, wenn es in Mogelpackungen angeboten wird wie die "Special Edition". :x
Norway, it's beautiful. It's like New Zealand only just grimmer. Fenriz
Das ist meine Vorstellung der Hölle: Man bekotzt sich in einer Endlosschleife. Lemmy
Mortification sind die Carsten Maschmeyer des Christenmetals. Antestor
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1961
Registriert: Sa 02.Feb 2008, 19:01
Wohnort: Neuschwabenland, Antarktis

Re: In Vain

Beitragvon mili » Mi 07.Feb 2018, 11:24

sworth hat geschrieben:Die beiden Bonustracks lohnen sich! Da bist du dann bei einer knappen Stunde. Kannst mir eine PM schicken, falls du sie dem Album hinzufügen möchtest. (Kann überhaupt nicht nachvollziehen, wieso sie zwei Versionen des Albums pressen lassen...)



Hoi

Ich komm gerne aufs Angebot zurück. :)
Kannsts mirs sonst auf Dropbox (***) oder so schicken.


Edit: Uups, das hätte eigentlich ne pm sein sollen... :P
Zuletzt geändert von mili am Mi 14.Feb 2018, 12:36, insgesamt 2-mal geändert.
Da muss man realistisch sein...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7914
Registriert: Mo 03.Jul 2006, 8:17

Re: In Vain

Beitragvon christmetalfreak » So 11.Feb 2018, 12:15

Habe das Album ohne die Bonus Songs und finds auch einfach nur Kacke von wem auch immer, so was zu machen. Ich wusste nicht mal, dass es unterschiedliche Alben gibt und habe "das falsche" gekauft. Hab die CD erst 4 mal gehört, aber es hat schon Stellen die überagend In Vain rausschreien und genial sind. Bin gespannt, was ich noch so entdecken werde. Trotzdem bleibe ich auch eher ein Fan von den "alten" - die Demos und The Latter Rain sind einfach nochmals was ganz anderes.
krach machen mit cmf - schwarz werden mit eleganz
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4560
Registriert: Fr 04.Feb 2005, 19:53
Wohnort: riehen bs

Re: In Vain

Beitragvon sworth » Sa 24.Feb 2018, 12:46

Bild

Scheint also schon durchs Label gepushed worden zu sein.

mili hat geschrieben:Hoi

Ich komm gerne aufs Angebot zurück. :)
Kannsts mirs sonst auf Dropbox (***) oder so schicken.


Edit: Uups, das hätte eigentlich ne pm sein sollen... :P

Hats geklappt? :wink:

Shadrach hat geschrieben:ganzvieltext

Naja. Die Special Edition hat bei Release 2 Euro mehr gekostet als die normale Version, also 15.99. Finde ich, egal unter welchen Umständen, überhaupt nicht übertrieben.
Schnell! Hart! Tot! Ja, so muss es sein!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1217
Registriert: Mo 20.Mär 2006, 20:00
Wohnort: Fribourg

Re: In Vain

Beitragvon mili » Di 27.Feb 2018, 14:33

jop. :)
Danke.

Die Special Edition ist nun mittlerweile auch bei Streaming-Anbietern verfügbar.
Da muss man realistisch sein...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7914
Registriert: Mo 03.Jul 2006, 8:17

Vorherige

Zurück zu Bands

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron