Quo vadis Metal-Szene

Allgemeines Austauschforum / General discussion forum

Quo vadis Metal-Szene

Beitragvon Shadrach » So 23.Aug 2015, 20:54

(Edit Mod: Abgetrennt vom Swallow the Sun Thread)

Hmm, nun finde ich ja Swallow The Sun gar nicht schlecht, aber auf der anderen Seite auch nicht sooo spannend, als dass ich mir vorstellen könnte, dass die 3 CDs vollkriegen und ich nicht schon nach der Hälfte der ersten einschlafe.
Prophilaktisch wehrt sich die Band ja jetzt schon gegen Größenwahnvorwürfe in einer Zeit karger CD-Verkaufszahlen.

Aber genau an der Stelle muß ich auch meine Kritik anbringen: Die werden ihre drei CDs nicht zum Preis von einer verkaufen - da bleibt dann in der Tasche des Käufers umso weniger Geld für andere CDs übrig.
Deswegen kotzen mich ja auch diese ganzen Sinnlos-Editionen an, wo für teures Geld ein einfaches Album in irgendwelchen opulenten Boxen oder ganzen Hühnengräbern aus Plastik verkauft werden. Da wird ein Produkt attraktiver aber eben auch teurer gemacht, so dass für andere Bands weniger übrig bleibt. Wie sinnlos.

Gut, in diesem Falle geht es um CDs mit MUSIK, kein Extraramsch. Aber dafür lassen sich andere Bands in Etappen Jaaahre lang Zeit für Kreativarbeit.
Nicht so Swallow The Sun - die spaxen einfach drei Dinger auf einmal zusammen. Und dabei gilt es zu bedenken: auf eine CD passen 80 Minuten Material - es müssten also auch über 2,5 Stunden Musik sein, damit 3 CDs wirklich von Nöten sind.
Und ich wette mein nichtvorhandenes Haus darauf, dass es weniger Material sein wird, als 160 Minuten.
Norway, it's beautiful. It's like New Zealand only just grimmer. Fenriz
Das ist meine Vorstellung der Hölle: Man bekotzt sich in einer Endlosschleife. Lemmy
Mortification sind die Carsten Maschmeyer des Christenmetals. Antestor
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 02.Feb 2008, 19:01
Wohnort: Neuschwabenland, Antarktis

Re: Swallow the Sun

Beitragvon mortige » So 23.Aug 2015, 21:29

erst mal abwarten würde ich sagen.
Bevor noch nicht mal die Tracklist bekannt ist, kann man ja viel spekulieren.
Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will (F.Roosevelt)
Zitat Freiburger:" Der Mortige muss ganz schön intelligent sein, wenn man seine Kommentsre im Forum so liest"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8176
Registriert: Di 19.Jun 2007, 11:38
Wohnort: Da wo der Schwarzwald heller wird

Re: Swallow the Sun

Beitragvon Elon » So 23.Aug 2015, 21:46

es zwingt dich ja niemand, die Scheiben zu kaufen.
Melodien machen schwul
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7684
Registriert: Mo 08.Sep 2003, 6:18

Re: Swallow the Sun

Beitragvon Antestor » Mo 24.Aug 2015, 10:59

Shadrach hat geschrieben:Hmm, nun finde ich ja Swallow The Sun gar nicht schlecht, aber auf der anderen Seite auch nicht sooo spannend, als dass ich mir vorstellen könnte, dass die 3 CDs vollkriegen und ich nicht schon nach der Hälfte der ersten einschlafe.
Prophilaktisch wehrt sich die Band ja jetzt schon gegen Größenwahnvorwürfe in einer Zeit karger CD-Verkaufszahlen.

Aber genau an der Stelle muß ich auch meine Kritik anbringen: Die werden ihre drei CDs nicht zum Preis von einer verkaufen - da bleibt dann in der Tasche des Käufers umso weniger Geld für andere CDs übrig.
Deswegen kotzen mich ja auch diese ganzen Sinnlos-Editionen an, wo für teures Geld ein einfaches Album in irgendwelchen opulenten Boxen oder ganzen Hühnengräbern aus Plastik verkauft werden. Da wird ein Produkt attraktiver aber eben auch teurer gemacht, so dass für andere Bands weniger übrig bleibt. Wie sinnlos.

Gut, in diesem Falle geht es um CDs mit MUSIK, kein Extraramsch. Aber dafür lassen sich andere Bands in Etappen Jaaahre lang Zeit für Kreativarbeit.
Nicht so Swallow The Sun - die spaxen einfach drei Dinger auf einmal zusammen. Und dabei gilt es zu bedenken: auf eine CD passen 80 Minuten Material - es müssten also auch über 2,5 Stunden Musik sein, damit 3 CDs wirklich von Nöten sind.
Und ich wette mein nichtvorhandenes Haus darauf, dass es weniger Material sein wird, als 160 Minuten.


+1!
Ich weiß auch nicht, woher dieser Hype für Swallow the sun kommt. Finde die auch eher langweilig. Die Metal-Szene kotzt mich auch immer mehr an. Ein paar große Fische, die ihren Fans auch noch eine Hand voll Sand verkaufen würden und immer mehr gecasteter Schrott. Entwickelt sich alles nicht gerade in eine tolle Richtung!
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15035
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Swallow the Sun

Beitragvon mortige » Mo 24.Aug 2015, 11:13

also bitte was ist denn die "Metal Szene"?
Nuklear Blast, Metal Hammer oder Wacken?
Gibt doch genügend Underground Bands, die geile Mucke für wenig Kohle machen.
Und sonst: siehe Elon.
Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will (F.Roosevelt)
Zitat Freiburger:" Der Mortige muss ganz schön intelligent sein, wenn man seine Kommentsre im Forum so liest"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8176
Registriert: Di 19.Jun 2007, 11:38
Wohnort: Da wo der Schwarzwald heller wird

Re: Swallow the Sun

Beitragvon Elon » Mo 24.Aug 2015, 11:51

ich wusste gar nicht, dass um StS so ein Hype gemacht wird.
Melodien machen schwul
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7684
Registriert: Mo 08.Sep 2003, 6:18

Re: Swallow the Sun

Beitragvon Antestor » Mo 24.Aug 2015, 13:18

3CDs auf einmal?

Das haben nicht mal Gruppen wie Pink Floyd gemacht, obwohl die wohl wirklich das Material dafür gehabt hätten.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Qualitätsdichte da nicht sehr hoch sein dürfte.

also bitte was ist denn die "Metal Szene"?
Nuklear Blast, Metal Hammer oder Wacken?
Gibt doch genügend Underground Bands, die geile Mucke für wenig Kohle machen.


Stimmt schon, ist etwas verallgemeinert. Es ist eher kritisch zu sehen, wie die Bands auf den Umschwung in der Musikindustrie reagieren. Die großen bringen im Grunde gar keine Alben mehr raus (Metallica zB) oder sehr selten (Maiden zB), touren aber zu horrenden Ticketpreisen durch die Stadien. Dann gibt es dadrunter eine Riege von Bands, die Alben nur noch raus bringen um im Gespräch zu bleiben und einen Grund haben zu touren. In Alben wird aber heut einfach keine Energie mehr gesteckt, weil sie schlichtweg kein Geld bringen. Die Bands betonen dann zwar immer, dass das Album natürlich "das beste" ist und die Plattenfirma gibt noch nen Haufen Schund mit dazu als Teaser, dass überhaupt noch jemand was kauft.
Es fehlen irgendwie die Bands, die sich gesund entwickeln, stake CD rausbringen und wirklich gute Musik machen. Wann hab ich das letze mal eine RICHTIG gute aktuelle CD gekauft im Metal-Bereich? Kann mich nicht erinnern. Die letzte Paradise Lost fand ich zu Anfang gut, hab sie aber nach einer Woche auch nicht mehr gehört.

Achso, jetzt erinnere ich mich. Die letzte Scheibe, die es wirklich gebracht hat für mich war Warlord vor 2 Jahren. Ein so untergründiges Release, dass ich aus Griechenland bestellen musste.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15035
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Swallow the Sun

Beitragvon mortige » Mo 24.Aug 2015, 14:48

liegt das nicht auch an der Kaufkraftentwicklung der Zielgruppe?
Das sind eben keine pickeligen 20-jäjrigen sondern gutverdienende Berufstätige aus der Mittelschicht.
Konzerte sind ja auch eine der Wachstumsbranchen.
Und dann ist da natürlich der Konkurrenzdruck von hunderttausenden von Bands, die ihre im im Homestudio aufgenommenen Scheiben auf den Markt schmeißen.
Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will (F.Roosevelt)
Zitat Freiburger:" Der Mortige muss ganz schön intelligent sein, wenn man seine Kommentsre im Forum so liest"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8176
Registriert: Di 19.Jun 2007, 11:38
Wohnort: Da wo der Schwarzwald heller wird

Re: Swallow the Sun

Beitragvon Antestor » Mo 24.Aug 2015, 21:02

Es geht eher um die Qualität der Musik. Aber das wird langsam offtopic.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15035
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Swallow the Sun

Beitragvon Hellig Usvart » Di 25.Aug 2015, 10:23

Ist Musik-Qualität (neben der Soundqualität an sich) nicht etwas sehr subjektives?
"Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, dass zwei und zwei vier ist. Gilt dies, ergibt sich alles übrige von selbst." - George Orwells "1984"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11417
Registriert: Mo 08.Jan 2007, 11:25

Re: Swallow the Sun

Beitragvon Shadrach » Di 25.Aug 2015, 15:20

Hellig Usvart hat geschrieben:Ist Musik-Qualität (neben der Soundqualität an sich) nicht etwas sehr subjektives?


NEIN! :evil:
Norway, it's beautiful. It's like New Zealand only just grimmer. Fenriz
Das ist meine Vorstellung der Hölle: Man bekotzt sich in einer Endlosschleife. Lemmy
Mortification sind die Carsten Maschmeyer des Christenmetals. Antestor
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 02.Feb 2008, 19:01
Wohnort: Neuschwabenland, Antarktis

Re: Swallow the Sun

Beitragvon Shadrach » Di 25.Aug 2015, 15:34

mortige hat geschrieben:Und dann ist da natürlich der Konkurrenzdruck von hunderttausenden von Bands, die ihre im im Homestudio aufgenommenen Scheiben auf den Markt schmeißen.


Da ist es ja umso dämlicher, wenn eine Plattenfirma viel Geld in ein 3CD-Projekt steckt, statt das Geld gleichmäßig auf mehrere Pferde zu verteilen, die man ins Rennen schickt. Aber scheinbar haben Swallow The Sun the Marktwert, dass da eine Plattenfirma auch gern ein opulenteres Werk mit trägt.
Aber mein Kritikpunkt bleibt: was dem Kunden dort an Mehrkosten abverlangt wird, spart er tendenziell an anderer Stelle, also bei einer andere Band ein. Das ist nicht besonders nachhaltig gedacht.

Ich versteh auch Antestor völlig. Vielleicht ist man zu alt und hat schon zu viel gehört. Aber es gibt nur wenig, was einen wirklich mitreißt an neuen Sachen. Es gab noch vor 10 Jahren diese Welle von heavy Bands, die kreativ und eigeneständig den Brückenschlag zwischen Moderne und Retrospektive hinbekommen haben. Mastodon zum Beispiel. Oder Kylesa. Diese ganzen Bands, die dann irgendwie im Sludge-Topf gelandet sind.
Das war nach den ganzen Post-Metal-Sachen wie ISIS und Co. für mich das letzte goße Ding, wo auch im Bereich der bekannteren oder gar gehypten Bands richtig kreativ was unterwegs war.

Und gerade wo ich Death-Doom eigentlich sehr liebe, klingt vor allem in diesem Bereich eine Band wie die andere. Ich habe auch viel Insomnium gehört - da sticht vielleicht ein Song pro Platte raus. Oder ganz furchtbar: Ghost Brigade.
Das ist alles nicht wirklich schlecht, aber eben komplett austauschbar. Und schlichtweg schade.
Die neue Paradise Lost ist tatsächlich kein Überwerk, aber sie wurde trotzdem nicht zu unrecht so in den Himmel gehoben in den letzten Wochen, weil alles andere in dem Bereich, was halbwegs einen Namen hat, sehr flaches Zeug abliefert.

Leider fehlt mir immer die Zeit, da etwas tiefer zu graben. Ich habe mittlerweile wenig Kontakt zum "Underground", womit ich eigentlich auch nur meine, dass man sich die Zeit nimmt, durch Youtube durchzuklicken oder Demoempfehlungen zu hören.
Andererseits bin auch kein Feind eines gewissen Mainstreams. Ich glaube nicht, dass Mainstream unbedingt nur wohlgefälliges Mittelmaß sein muß. Aber wenn ich eben Swallow The Sun, Insomnium oder Ghost Brigade höre, frage ich mich doch, warum ausgerechnet DIESE Bands sich einen Namen machen konnten. Wie haben die es geschafft, herauszustechen aus der Vielzahl von Bands? Ich hör da jedenfalls nicht viel. Leider.
Norway, it's beautiful. It's like New Zealand only just grimmer. Fenriz
Das ist meine Vorstellung der Hölle: Man bekotzt sich in einer Endlosschleife. Lemmy
Mortification sind die Carsten Maschmeyer des Christenmetals. Antestor
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 02.Feb 2008, 19:01
Wohnort: Neuschwabenland, Antarktis

Re: Swallow the Sun

Beitragvon mortige » Do 27.Aug 2015, 10:24

aber Moment mal was ist zB. mit Atlantean Kodex, Ahab, Sunn O))), Ruins of Beverast, Primordial(gut vielleicht ein etwas schlechtes Beispiel).
Alles Bands, die die letzten Jahre groß geworden sind im Underground und für hohe musikalische Qualität stehen.
Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will (F.Roosevelt)
Zitat Freiburger:" Der Mortige muss ganz schön intelligent sein, wenn man seine Kommentsre im Forum so liest"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8176
Registriert: Di 19.Jun 2007, 11:38
Wohnort: Da wo der Schwarzwald heller wird

Re: Swallow the Sun

Beitragvon Antestor » Do 27.Aug 2015, 14:46

Primordial gibts seit über 20 Jahren, Ahab sind auch schon seit 10 Jahren bekannt.

Atlantean Kodex ist natürlich großartig. Super Musik, interessante Texte, wenig Effekthascherei!
Ausnahmen bestätigen eben die Regel, und solche Bands leiden dann unter 10 anderen Generika mit guter PR-Agentur.

Zur "Industrie" gehören aber auch noch mehr als die Bands... Schau dir die Magazine: Die bringen seit 10 Jahren die gleichen Titelstories, es sind immer wieder die gleichen alten Rochen die mich da anglotzen, und wenn gar nichts mehr einfällt, gibts eben ne Titelstory zum 25jährigen Jubiläum der 4. Single-Auskopplung von Hells Bells.
Klar, den Underground gibts es noch, und den mag ich auch, aber dank Facebook sterben kleine Fanzines eben auch aus. Hängt auch mit dem digitalen Bewusstsein zusammen. Vor 10 Jahren waren wir noch eher Seitenbasiert. Das heißt: Ich SUCHE eine Information und geh deswegen auf eine Seite, wo ich sie finde.
Heute sind wir eher streambasiert. Wir ERWARTEN, dass alles was wichtig ist uns automatisch angezeigt wird. Um in dieser Mentalität wahrgenommen zu werden muss man schon jede Menge Effekthascherei betreiben.

Und wenn ich mitkriege, wie Plattenfirmen mit ihren Künstlern umgehen... Da ist kaum noch Herzblut dabei, der wirtschaftliche Druck ist enorm. Century Media wird von Sony übernommen, besser wirds dadurch sicher nicht, zumindest nicht für die Produktionsseite.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15035
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Swallow the Sun

Beitragvon mortige » Do 27.Aug 2015, 15:52

Irgendwie natülich auch schwierig wenn alles schon gesagt wurde und man von den Bandeinnahmen leben will.
Dann macht man im Zweifel eben das Nummer-Sicher Album, was auch viele Fans hören wollen.
Was dann natürlich auch den Zeitschriften höhere Absatzzahlen bringt.

Zu Ahab: So richtig bekant wurden die aber erst vor 5 Jahren, oder?
Hab mich auf die letzten 5 Jahre beschränkt.
Zu Primodial hab ich ja schon selber angemerkt, dass die vielleicht ein schlechtes Beispiel sind.

Kvelertak fallen mir noch, die hattten mit ihrem ersten Album definitv was inovatives.
Und bei deutschen Bands vielleicht noch Sulphur Aeon. Eher Death Metal.
Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will (F.Roosevelt)
Zitat Freiburger:" Der Mortige muss ganz schön intelligent sein, wenn man seine Kommentsre im Forum so liest"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8176
Registriert: Di 19.Jun 2007, 11:38
Wohnort: Da wo der Schwarzwald heller wird

Nächste

Zurück zu Allgemein / General

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast