Antestors Urbex-Thread

Forum für Fotos und Kunst aller Art / A forum for pictures and arts of all kind

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Antestor » Sa 25.Apr 2015, 22:16

Cool. Das ist ja schon eine ziemlich spezielle Location.

Leider gibts bei mir in der Gegend kaum entsprechende Gebäude. Müsste mal ne Tour oder so planen, aber dafür fehlt ein bischen die Zeit. In Berlin oder im Ruhrpott siehts da natürlich anders aus.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15057
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Antestor » Mo 09.Nov 2015, 21:43

Die Katakomben von Paris.
DOOM!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15057
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon mortige » Mo 09.Nov 2015, 23:02

Der Knaller!
Hab mal ein Buch über die großen Friedhöfe gelesen.
Sind denn da viele Touris rumgeschlappt? Dann ist es ja nicht mehr so schaurig.
Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will (F.Roosevelt)
Zitat Freiburger:" Der Mortige muss ganz schön intelligent sein, wenn man seine Kommentsre im Forum so liest"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8253
Registriert: Di 19.Jun 2007, 11:38
Wohnort: Da wo der Schwarzwald heller wird

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Antestor » Di 10.Nov 2015, 10:37

Nö ging! Die lassen nie mehr als 200 rein und der Stollen ist ca. 3km lang, ist also genug Platz um in Ruhe Fotos zu machen. Vor allem wird man auch nicht weiter geschoben sondern kann sich so lange Zeit lassen, wie man will!

Ich fand diesen Ort irgendwie faszinierend, aber nicht wirklich morbid. Die unüberschaubare Menge an Tod nimmt doch irgendwie die Angst vor dem individuellen Schicksal.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15057
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Hellig Usvart » Di 10.Nov 2015, 10:45

Antestor, du müsstest mal nach Kutna Hora in Tschechien...

Bild

Bild

Das ist schon ziemlich beeindruckend. Wurde als Erinnerung an die Pest erbaut, mit Knochen aus den Massengräbern.
"Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, dass zwei und zwei vier ist. Gilt dies, ergibt sich alles übrige von selbst." - George Orwells "1984"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11469
Registriert: Mo 08.Jan 2007, 11:25

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon mortige » Di 10.Nov 2015, 11:50

Da fühlt sich jeder Death Metaller zu Hause.
Gabs bestimmt keine Einerständniserklärung der Opfer.
Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will (F.Roosevelt)
Zitat Freiburger:" Der Mortige muss ganz schön intelligent sein, wenn man seine Kommentsre im Forum so liest"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8253
Registriert: Di 19.Jun 2007, 11:38
Wohnort: Da wo der Schwarzwald heller wird

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Checka » Di 10.Nov 2015, 17:37

bestimmt auch keine beschwerden der opfer..
liberté, égalité, fraternité. résistance.

wo ist der gott den du mir bringst
auf deinen horizont niedersingst?
du reichst ihn mir in deiner hand,
klein, durchschaut und ganz erkannt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 10200
Registriert: So 18.Dez 2005, 14:24
Wohnort: safenwil, helvetien

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Antestor » Do 30.Jun 2016, 9:55

Mal was sommerliches aus dem Urlaub.

Eine vergammelte Fabrik für Meeresfrüchte wie Muscheln, Schnecken und Gambas.
Die riesigen Leitungen und Rohre mit denen das Meerwasser da rein gepumpt wurde hatten schon was. Und natürlich der Pool auf dem Dach! :)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15057
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Punkpanther » Do 30.Jun 2016, 12:05

Hey Antestor, ich habe mir gerade mal durch deine ganzen Bilder geklickt; wahnsinnig cool! Wo bist du denn gerade im Urlaub?
Ich mag das neunte Bild besonders; dieser Fetzen Gardine (?) mit dem Meerblick und den ranzigen Rohren hat es mir echt angetan. Aber die Jägermeister-Tram von vorher kann auch einiges. Speziell die zweite und die dritte Aufnahme sind echt krass, das Foto vom Innenraum ist auch sehr ausdrucksstark, finde ich. Ich fotografiere auch ein wenig, allerdings seeeeehr laienhaft und eher für mich selbst und bei speziellen Anlässen oder so. Ich mag aber dein "Lost Places"-Thema sehr, gibt ästhetisch extrem viel her. Wenn ich deine Bilder so sehe, habe ich richtig Lust, die ganzen Sachen in und um Berlin mal abzuklappern. Da gibt's ja echt einiges. Meine Befürchtung ist aber, dass da schon super viele Leute unterwegs sind, weil es ja ständig in allen möglichen Blogs darum geht, was es gibt, wie man hin kommt etc. :( Warst du schon mal hier in Berlin zum fotografieren unterwegs? Würd mich total interessieren! Sonst musst du's vielleicht mal nachholen, sieht ja schon vielversprechend aus; in Berlin gab's im März ne Ausstellung dazu; die hab' ich natürlich mal wieder verpasst, aber meine Mitbewohnerin meinte, sie sei recht gut gewesen. Die Künstlerin heißt Daria B. Macht echt ganz coole Sachen, aber als Themenverwandter kennst du ihre Arbeiten ja bestimmt eh schon :)
"Wenn der Mensch verliebt ist, zeigt er sich so, wie er immer sein sollte." Simone de Beauvoir
Benutzeravatar
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 27.Jun 2016, 14:09

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Antestor » Do 30.Jun 2016, 13:49

Ich war in Spanien in Urlaub an der Costa Brava.
Das Bild mit der Gardine ist (zusammen mit dem Dach wo das Licht durchscheint) auch mein Lieblingsmotiv. Hat bisschen gedauert, dass so fotografieren zu können da der Lichtunterschied zwischen innen und außen doch extrem war und ich keine komplette Kameraausrüstung dabei hatte.

In Berlin habe ich einige Sachen auf meiner Google-Karte, allerdings nur die bekannten Ziele, die meist ja schon ziemlich abgerockt sind. Wäre mal ein Wochenend-Trip wert, allerdings sehe ich mich nicht so als den Touristen für sowas. Viele sehen das ja heute fast wie ein Ground-Hopping, alle besuchen die gleichen Ziele, machen die gleichen Bilder und hinterlassen teilweise sogar Urbex-Visitenkarten. Neulich habe ich einen Shop gesehen, wo man für 5,00 EUR das Stück Geo-Koordinaten von Locations kaufen kann. Mit Suchfunktion und "Andere User haben auch diese Orte besucht..."
Ob ich dann wirklich nach Beelitz fahren muss um das 2524. HDR-Bild von einem Rollstuhl im Keller machen zu müssen, weiß ich auch nicht. Da gibt es mittlerweile sogar geführte Touren. Auch Galileo greift das Thema immer wieder auf und bei Facebook gibts immer mehr, die Geo-Koordinaten sogar zu ihren Locations dazu schreiben, sich dann aber wundern, warum der Zustand der Orte immer schlimmer wird. Da ist soviel Geltungssucht in dieser Szene... Was in Berlin toll sein soll ist die NSA Base auf dem Teufelsberg. Die ist ja komplett demoliert und auch so bekannt, aber wohl durch die exponierte Lage nach wie vor ein tolles Motiv. Das würde mich nochmal reizen!
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15057
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Punkpanther » Do 30.Jun 2016, 14:30

Antestor hat geschrieben:Ich war in Spanien in Urlaub an der Costa Brava.
Das Bild mit der Gardine ist (zusammen mit dem Dach wo das Licht durchscheint) auch mein Lieblingsmotiv. Hat bisschen gedauert, dass so fotografieren zu können da der Lichtunterschied zwischen innen und außen doch extrem war und ich keine komplette Kameraausrüstung dabei hatte.

Oh wie schön! Spanien ist immer einen Urlaub wert. Essen, Meer und Sonne. Das hätt' ich jetzt auch gerne... Ja, das Bild ist echt super. Ich finde gar keine Worte dafür, was das Vorhandensein dieser Gardine bei mir auslöst, ich fand sie intuitiv einfach extrem wichtig für die Wirkung des Bildes. Es wäre komplett anders ohne die Gardine, glaube ich. Sowas fasziniert mich immer. Vor allem, weil du das ja nicht arrangiert, sondern so vorgefunden hast. Ist halt das coole an den Lost Places. Wahnsinn!

Antestor hat geschrieben:In Berlin habe ich einige Sachen auf meiner Google-Karte, allerdings nur die bekannten Ziele, die meist ja schon ziemlich abgerockt sind. Wäre mal ein Wochenend-Trip wert, allerdings sehe ich mich nicht so als den Touristen für sowas. Viele sehen das ja heute fast wie ein Ground-Hopping, alle besuchen die gleichen Ziele, machen die gleichen Bilder und hinterlassen teilweise sogar Urbex-Visitenkarten. Neulich habe ich einen Shop gesehen, wo man für 5,00 EUR das Stück Geo-Koordinaten von Locations kaufen kann. Mit Suchfunktion und "Andere User haben auch diese Orte besucht..."
Ob ich dann wirklich nach Beelitz fahren muss um das 2524. HDR-Bild von einem Rollstuhl im Keller machen zu müssen, weiß ich auch nicht. Da gibt es mittlerweile sogar geführte Touren. Auch Galileo greift das Thema immer wieder auf und bei Facebook gibts immer mehr, die Geo-Koordinaten sogar zu ihren Locations dazu schreiben, sich dann aber wundern, warum der Zustand der Orte immer schlimmer wird. Da ist soviel Geltungssucht in dieser Szene... Was in Berlin toll sein soll ist die NSA Base auf dem Teufelsberg. Die ist ja komplett demoliert und auch so bekannt, aber wohl durch die exponierte Lage nach wie vor ein tolles Motiv. Das würde mich nochmal reizen!

Ohja, das kann ich super gut nachvollziehen. Hipsterpeople everywhere. Bin beim Recherchieren der Lost Places auch auf einige recht aufgestylte Blogs gestoßen. Ist halt schade, wenn das Prinzip der Lost Places so unterminiert wird, wenn sie eben nicht mehr besonders "lost", sondern im Gegenteil sehr gefragt sind und alle da rumtrampeln und sie auf Instagram oder ähnlich strukturierten Plattformen posten. Ja, der Teufelsberg ist, glaub' ich definitiv einen Besuch wert! Habe ich auch schon viel drüber gehört!

Ich bin total gespannt, was du noch so fotografiert hast. Bist du in Spanien auf ein zweites, vergleichbar taugliches Motiv gestoßen?
"Wenn der Mensch verliebt ist, zeigt er sich so, wie er immer sein sollte." Simone de Beauvoir
Benutzeravatar
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 27.Jun 2016, 14:09

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Antestor » Do 30.Jun 2016, 15:53

Also in Spanien sind so Teile schon besser zugänglich als in Deutschland. Ich war noch an einem alten Militärstützpunkt, bzw. einer Militärbatterie aus Franco-Zeiten. Als ich das erste mal da, waren alle Bunker noch frei zugänglich und es gab wenig Vandalismus. Mittlerweile ist dort alles verriegelt, aber immerhin noch zugänglich. Auf meiner Wanderung habe ich dort so einige Ruinen entdeckt, aber ich hatte leider keinen dabei der noch Lust darauf hat und alleine in Gebäude zu gehen ist immer so ne Sache, grad bei Wohnhäusern wo man manchmal nicht weiß, ob sich da doch noch jemand hinter der Tür verbirgt.

Ich denke, dass "Lost Places" für jeden etwas anderes bedeuten. Ich kenne Leute, die mögen die Atmosphäre und machen gar keine Bilder. Dann kenne ich Leute, denen ist die Atmosphäre egal, die wollen nur gute Motive haben, bei mir ist es eine Mischung aus beiden, das ist auch der Grund, warum mir die Fotos etwas bedeuten und warum ich sie zeige. Dann gibts noch ne dritte Gruppe, die nutzen das ganze eher für die eigene Profilierung. Diese Leute machen meist schlechte Bilder, nehmen sich viel zu wenig Zeit und interessieren sich leider kaum für die Geschichte der Gebäude. Für mich gehört auch das Recherchieren dazu. Warum ist der Ort so, wie er jetzt aussieht... Seit wann... Was ist aus den Leuten geworden, usw. Wenn ich irgendwo eine tolle Galerie von Lost Places sehe ist mein erster Gedanke nicht "Wow, da muss ich auch mal hin". Bei der "Villa Das" in Belgien sind ja soviele Urbexer unterwegs, dass man schon aufpassen muss, dass einem keiner durchs Bild läuft und am Wochenende könnte man sicherlich noch mit großem Beginn ne Würstchenbude davor hinstellen... Was daran dann Lost Place sein soll, weiß ich auch nicht.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15057
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Punkpanther » Fr 01.Jul 2016, 7:33

Antestor hat geschrieben:Also in Spanien sind so Teile schon besser zugänglich als in Deutschland. Ich war noch an einem alten Militärstützpunkt, bzw. einer Militärbatterie aus Franco-Zeiten. Als ich das erste mal da, waren alle Bunker noch frei zugänglich und es gab wenig Vandalismus. Mittlerweile ist dort alles verriegelt, aber immerhin noch zugänglich. Auf meiner Wanderung habe ich dort so einige Ruinen entdeckt, aber ich hatte leider keinen dabei der noch Lust darauf hat und alleine in Gebäude zu gehen ist immer so ne Sache, grad bei Wohnhäusern wo man manchmal nicht weiß, ob sich da doch noch jemand hinter der Tür verbirgt.

Ja, Mensch hinter Tür wäre auch mein Alptraum-Szenario. Man weiß ja wirklich nie, auf wen man da trifft! Vielleicht ist es ein friedlicher Obdachloser, vielleicht aber auch irgendein aggressiver Mensch. You never know! Die Ruinen stelle ich mir aber richtig atmosphärisch vor. Schade, dass es so gruselig ist, sich da alleine rumzutreiben. Wäre bestimmt ein Wahnsinnsmotiv geworden!

Antestor hat geschrieben:Ich denke, dass "Lost Places" für jeden etwas anderes bedeuten. Ich kenne Leute, die mögen die Atmosphäre und machen gar keine Bilder. Dann kenne ich Leute, denen ist die Atmosphäre egal, die wollen nur gute Motive haben, bei mir ist es eine Mischung aus beiden, das ist auch der Grund, warum mir die Fotos etwas bedeuten und warum ich sie zeige. Dann gibts noch ne dritte Gruppe, die nutzen das ganze eher für die eigene Profilierung. Diese Leute machen meist schlechte Bilder, nehmen sich viel zu wenig Zeit und interessieren sich leider kaum für die Geschichte der Gebäude. Für mich gehört auch das Recherchieren dazu. Warum ist der Ort so, wie er jetzt aussieht... Seit wann... Was ist aus den Leuten geworden, usw. Wenn ich irgendwo eine tolle Galerie von Lost Places sehe ist mein erster Gedanke nicht "Wow, da muss ich auch mal hin". Bei der "Villa Das" in Belgien sind ja soviele Urbexer unterwegs, dass man schon aufpassen muss, dass einem keiner durchs Bild läuft und am Wochenende könnte man sicherlich noch mit großem Beginn ne Würstchenbude davor hinstellen... Was daran dann Lost Place sein soll, weiß ich auch nicht.

Das glaube ich auch. So wie zu allen Dingen im Leben - und insbesondere in der Kunst - hat jede Person ihren eigenen Bezug zu diesem Thema. Dass du es nicht so gern hast, wenn Leute sich über dein Herzensthema profilieren, kann ich sehr gut nachvollziehen. In Berlin trifft man auf fast jeder Vernissage irgendeinen Idioten, den man samstags zuvor im Berghain schon getroffen hat - und oft ist der dann auch genau so dämlich und überdreht drauf wie beim Feiern. Da kann man leider nichts gegen tun. Für viele Menschen ist Kunst machen/rezipieren halt mittlerweile mehr Lifestyle als irgendetwas anderes... :(
"Wenn der Mensch verliebt ist, zeigt er sich so, wie er immer sein sollte." Simone de Beauvoir
Benutzeravatar
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 27.Jun 2016, 14:09

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Punkpanther » Fr 01.Jul 2016, 10:06

Okay, ich hab' mich gerade nicht getraut, aber jetzt mach ich's doch:
Lieber Antestor, darf ich dir mal eine ganz freche Frage stellen? Mein Mitbewohner hat bald Geburtstag und ist begeisterter Jägermeister-Trinker. Und ich fand dein Foto von der verlassenen Tram doch so toll. Wärest du eventuell, ganz vielleicht damit einverstanden, wenn ich das für ihn auf Leinwand drucken lassen würde? Wenn du das nicht möchtest, habe ich natürlich vollstes Verständnis und mache das auch auf gar keinen Fall! Aber ich musste dich einfach fragen, weil ich gestern noch den ganzen Tag gedacht habe, dass es einfach das perfekte Geschenk für ihn wäre... Die WG löst sich halt auch bald auf und er könnte das dann in die neue Wohnung hängen und immer an unsere gemeinsame Zeit denken, wenn er's sieht. Ich würde es auch bei Whitewall.com bestellen, mit denen habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht! Du müsstest dir also keine Sorgen machen, dass dein Foto dann irgendwo in schäbiger Qualität rumhängt oder so. Ich merke ja, dass du hohe ideelle Ansprüche an deine Fotografien stellst und würde das nie unterminieren.
Ich hoffe sehr, ich bin dir jetzt nicht zu nahe getreten, aber ich musste wenigstens fragen. Wie gesagt, wenn du sagst, dass dir das nicht recht ist, dann gehe ich dir nie wieder damit auf die Nerven - Ehrenwort :)

Ganz liebe Grüße aus Berlin!
"Wenn der Mensch verliebt ist, zeigt er sich so, wie er immer sein sollte." Simone de Beauvoir
Benutzeravatar
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 27.Jun 2016, 14:09

Re: Antestors Urbex-Thread

Beitragvon Antestor » Mo 24.Apr 2017, 11:35

Wenn wir schon dabei sind, das Forum ein bisschen zu beleben, hier mal ein paar neue Bilder.
Diese stammen aus einer verlassenen Kaserne

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15057
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

VorherigeNächste

Zurück zu Bilder & Kunst / Pics & Art

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron