Growlen/Screamen

Wollt Ihr mit anderen Musikern diskutieren? Oder sucht Ihr Mitglieder für eine Band? Hier ist der Platz dafür... / Do you want to discuss with other musicians? Or are you looking for members for a band? Here's the place...

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon TruelightSeeker » Di 24.Jul 2012, 10:06

sry ich hab die suchfunktion total außer acht gelassen :/
Nuuun,
Ich fange gerade an das Screamen/Growlen zu lernen und weil es nirgendwo "Unterricht" in der Form gibt, mache ich es per YouTube.
Ich habe schon Gesangsunterricht an sich gehabt, habe auch schon gesungen usw. und bin mit der ein Paar der Atem und Luft Techniken vertraut.
Wie lang haben denn alle gebraucht bis sie annähernd "cool" screamen konnten? ;)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 04.Jul 2012, 10:18

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Antestor » Di 24.Jul 2012, 12:35

TruelightSeeker hat geschrieben:sry ich hab die suchfunktion total außer acht gelassen :/
Nuuun,
Ich fange gerade an das Screamen/Growlen zu lernen und weil es nirgendwo "Unterricht" in der Form gibt, mache ich es per YouTube.


Hast du dich mal bei den Gesangslehrern der Umgebung bemüht? Kann mir kaum vorstellen dass dir da keiner weiterhelfen kann. Vielleicht sind das nicht ausgewiesene Screaming-Experten, aber was die Technik angeht sollte dir da eigentlich jeder gute Gesangslehrer für Pop-Gesang weiterhelfen können, da die Techniken (wenn auch in abgeschwächter Form) auch zum Repertoire eines guten Pop/Rock-Sängers gehören. Einfach mal nachfragen, meistens kannst du bei Gesangslehrern auch eine kostenlose Probestunde nehmen!

Youtube ist kritisch. Es gibt dort Leute, die es drauf haben, keine Frage. Aber trotzdem bleibt das erklären über ein Video immer schwierig und vor allem ist es wenig hilfreich, wenn Leute das erklären, die das schon können. Da sie die richtige Technik schon verinnerlicht haben, können sie dir nur schwerlich zeigen, wie du dahin kommst.

Selbst professionelle Videos wie Zen Of Screaming sind zwar eine coole Informationsquelle, ersetzen aber keinen Unterricht. Es gab kürzlich auch ein MTV Made mit Alissa White-Gluz von THE AGOINIST, die in mehreren Episodin einer jungen Dame das schreien näher bringt:
http://www.metalinjection.net/around-th ... -mtvs-made

Ich habe schon Gesangsunterricht an sich gehabt, habe auch schon gesungen usw. und bin mit der ein Paar der Atem und Luft Techniken vertraut.


Beherrschst du den Atemstütz vernünftig? Kannst mit deiner Singstimme belten?

Und wie sieht es mit den Techniken fürs Screamen aus?
Brüllst du einfach drauf los oder hast du dich mal mit den verschiedenen Techniken bekannt gemacht? Wie beim Gesang gibts auch hier Naturtalente. Es gibt aber auch viele Trolls, die sich ihre Stimme derbe kaputt gemacht haben, weil sie meinen, dicke Eier reichen fürs Screamen aus und Übungen sind nur was für Weicheier.

Wie lang haben denn alle gebraucht bis sie annähernd "cool" screamen konnten? ;)


"Alle" ist wohl etwas relativ.
Was nur wichtig ist: Orientiere dich nicht an anderen!

1. Klingt jede Stimme anders, auch beim schreien. Selbst hier spielt das Stimmfach eine Rolle. Da meine Stimme relativ hoch ist (wahrscheinlich Tenor), sind meine Death-Shouts nicht so tief wie zB bei Johann Hegg oder Chris Barnes. Die haben auch eine viel tiefere Sprechstimme...

2. Sind sämtliche CD-Aufnahmen eh gefaked und kaum repräsentativ. Grad im Metalcore-Bereich gibts einige Sänger, die wirklich nur trockene Fry Screams ins Mikro hauen, das 10 mal layern und dann eine saufette Produktion haben. Der einzelne Schrei an sich ist aber nicht lauter als eine Sprechstimme und klingt eher dünn. Dolche Bands habens live dann schwer (ganz schlimm fand ich diesbezüglich Bring me the horizon). Also NICHT glauben, die Schreie die du auf CD hörst, klingen auch in echt so. Das ist ganz wichtig, sonst verzweifelst du schnell! Viele gehypte Künstler klingen in echt wirklich dünn!

3. Es gibt körperliche Faktoren die mitspielen. NIcht jeder kann das, was der andere kann. Neben der Stimmfarbe betrifft dies zB die Größe der Taschenfalten. Viele finden das als die schwierigste Form des gutturalen Gesangs, aber gerade hier spielt die Größe der Dinger eine Rolle (Ja, Size matters)... Nicht bei jedem sind die so ausgeprägt dass man automatisch so singen könnte wie Hans Hartz.. ;)

4. Jeder lernt unterschiedlich schnell...

Von daher, stress dich nicht... Und was ist "cool" screamen? Willst du ne CD aufnehmen? Oder auf der Bühne stehen? In welchem Stil willst du Screamen?

Ich würd dir raten, dir nen Coach zu suchen der wirklich Ahnung hat und dir Sachen auch erklären kann, nicht einfach nur "Guck mal bei mir, ich mach das so: Büüüaaaaääh". Das hilft nicht. Wichtig ist ein kontinuierlicher Plan und ein Ziel, wo du hinwillst. Das erhältst du mit einem Coach am besten. Das "mal eben erklären und dann kann ichs ja", kannst du zumindest vergessen. ;)
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon TruelightSeeker » Di 24.Jul 2012, 13:10

Danke für die vielen hilfreichen Tipps! :)
Ja, dass wollte ich demnächst eventuell auch in Angriff nehmen, das mit dem Gesangslehrer. Da ich mir bewusst bin, dass das Erlernen von Screaming/Growling die Stimme beschädigen könnte und ich sehr gerne singe (trotz allem ;)), gehe ich eher mit Vorsicht an die Sache und schreie nicht einfach drauf los, sondern wärme die Stimme auf, strapazier sie nicht zu sehr und trinke viel Wasser. Ich hab YouTube im Moment nur als "last resort" benutzt weil ich nicht wirklich wusste an wen ich mich wenden sollte und was ich zu erst lernen sollte um weiterzukommen. Deswegen dank dir für die Tipps :)
Ja, ich hab mir auch schon Gedanken darüber gemacht und mir die Frage gestellt "Wieso klingen die Screams auf Scheiben so gut? o.O". Mixing and production sind die Schlüssel :mrgreen:
Mein Ziel ist definitiv aufzunehmen und eventuell als Screamer/Growler in eine Band einzutreten oder eine zu gründen. Eine christliche wohlgemerkt^^
Ein weiteres Ziel ist auch meine Screams und Growls so hinzukriegen, dass sie wirklich klar sind, power dahinter haben und das sie live tauglich sind :) . Beispiel: Tim Lambesis von As I Lay Dying.
Dem seine Screams find ich echt gut! Hab sie Live gesehen deswegen ;)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 04.Jul 2012, 10:18

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Antestor » Di 24.Jul 2012, 17:49

Ja Tim Lambesis ist schon ein guter Shouter. Phil Labonte ist noch ein weiterer guter aus dem "Core-Bereich". Aber selbst bei denen kann man sich schlecht was abgucken, ist eben anders als bei Gitarristen, die genau sehen, wer seine Finger wie wohin packt ;).

gehe ich eher mit Vorsicht an die Sache und schreie nicht einfach drauf los, sondern wärme die Stimme auf, strapazier sie nicht zu sehr und trinke viel Wasser.


Klingt schon mal gut. Mir hilft es auch, die Muskulatur, insbesondere den Rücken, unter Kontrolle zu kriegen. Neben klassischen Rückenübungen helfen da auch Entspannungs-Methoden, zB progressive Muskelentspannung oder Übungen aus den QiGong, die sehr gut sind. Du spürst richtig, wie dein Stimmapparat entlastet wird und die Stimme automatisch tiefer wird. Mir ist das mindestens genauso wichtig wie das einsingen geworden.

"Wieso klingen die Screams auf Scheiben so gut? o.O". Mixing and production sind die Schlüssel

Richtig. Und live sind die Shouter dann derbe leise und klingen echt schwach. In Flames ist eigentlich das schlimmste Beispiel was mir da bisher begegnet ist.

Ein weiteres Ziel ist auch meine Screams und Growls so hinzukriegen, dass sie wirklich klar sind, power dahinter haben und das sie live tauglich sind

Eine Schwierigkeit ist es noch, nach dem erlernen der Techniken diese so einzusetzen, dass du richtige Wörter damit hinbekommst. Bestimmte Vokale sind schwerer als andere.

Aber nimm einfach Probestunden bei 2 oder 3 Gesangslehrern und schau dann ob dich einer weiterbringt. Wenn das ganze wöchentlich begleitet wird, ist die Gefahr nicht so groß, dass beim Herumprobieren was kaputt geht ;).
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Shiron » Di 24.Jul 2012, 20:24

Ich fange gerade an das Screamen/Growlen zu lernen und weil es nirgendwo "Unterricht" in der Form gibt, mache ich es per YouTube.


So habe ich auch angefangen. Ich hab mir Videos von denen angeschaut, die es gut erklähren konnten. Und hab einfach mal
versucht es umzusetzten. Ausprobieren kann auch nach hinten losgehen, wenn man meint screamen hat was
mit Kraft zutun. Aber muss die Variationen seiner Stimme und bestimmte Geräusche ausprobieren, um
festzustellen wie hört sich das an, was passiert da in meinem Rachen, wie fühlt sich das an.

Hast du dich mal bei den Gesangslehrern der Umgebung bemüht? Kann mir kaum vorstellen dass dir da keiner weiterhelfen kann. Vielleicht sind das nicht ausgewiesene Screaming-Experten, aber was die Technik angeht sollte dir da eigentlich jeder gute Gesangslehrer für Pop-Gesang weiterhelfen können, da die Techniken (wenn auch in abgeschwächter Form) auch zum Repertoire eines guten Pop/Rock-Sängers gehören. Einfach mal nachfragen, meistens kannst du bei Gesangslehrern auch eine kostenlose Probestunde nehmen!


Meiner Meinung nach, braucht man fürs Growlen und Screamen nicht zwingend einen Gesangslehrer. Ich habe es mir selbst beigebracht,
hab Bücher gelesen, auch im Internet nachgelesen und über die jahre hinweg viel geübt. Aber trotzdem würde ich, wenn ich die möglichkeit hab auch zusätzlich
Gesangsunterricht nehmen wollen (vorallem fürs Clean singen). Die Zeit hätte ich noch dazu, das Problem ist eher:
das Kostet im Monat ein Haufen Geld! Klar wenn du schon arbeitest, und schon fest im Beruf bist, kein Problem.
Aber was machst du als Student? Ich habe gerade mal so viel Geld dass, ich mir mein Studium bis zum Bachleor leisten kann!
Und wo soll ich das Geld für Gesangsunterricht hernehmen?
Sowas kostet doch auch monatlich knapp über 100 Euro, oder weißt da jemand genaueres?
Ich nehme mir Gesangsunterricht aufjedenfall, wenn ich einigermaßen gut Geld verdiene.
Warning: You get, what You Pray for...!!!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 614
Registriert: Mi 12.Sep 2007, 18:02
Wohnort: Nürdinga am Negga

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Antestor » Di 24.Jul 2012, 21:19

Meiner Meinung nach, braucht man fürs Growlen und Screamen nicht zwingend einen Gesangslehrer. Ich habe es mir selbst beigebracht,
hab Bücher gelesen, auch im Internet nachgelesen und über die jahre hinweg viel geübt.


Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber: Wie klingt das? Hast du damit schon mal nen Live-Auftritt solide über die Bühne gebracht oder ne CD aufgenommen?
Dann bist du ein Naturtalent!

Ich hab 5 Jahre lang in Bands gesungen ohne Unterricht, und seit dem ich nen vernünftigen Coach hab, beschleicht mich das Gefühl, dass ich bisher eigentlich gar nichts konnte. Einfach weil ich meine Stimme nun viel besser und professioneller einsetzen kann. Die Sachen, von denen ich früher dachte sie wären gut gesungen, erzeugen bei mir nun eher ein Schmunzeln weil man der eigenen Stimme anhört, wie unbeholfen sie war.

Sowas kostet doch auch monatlich knapp über 100 Euro, oder weißt da jemand genaueres?

Geht auch günstiger. Bei meiner ersten Station habe ich für 45 Min wöchentlich 80 EUR im Monat bezahlt. Allerdings ist das Problem bei "Musikschulen" immer: Du zahlst auch in den Ferien mit und hast in der Zeit keinen Unterricht. Das hat mich manchmal etwas genervt.

Das war die erste Geschichte wo ich war, quasi bei mir vor der Haustür.. Mittlerweile bin ich aber zu nem Coach nach Hamburg gewechselt, zwar jedes Mal über ne Stunde fahrt bis ich da bin, aber es lohnt sich... Jetzt bezahle ich für 3 x 45 Min im Monat 75 EUR. Das gute ist, dass ich keine festen Stunden kaufe, sondern "Credits" die ich flexibel nutzen kann wie ich sie brauche... So könnte ich mir auch die Cretits aufsparen und dann mal 3 Stunden am Stück nehmen, auch zu flexiblen Zeiten wie Feiertage oder nach 21 Uhr... oder ich kann statt Gesangstraining auch Unterstützung für Songwriting o.ä. bekommen. Ein wirklich gutes Konzept und ich würde jedem Gesangslehrer raten, ein System mit Credits aufzubauen. Das ist kundenfreundlicher und fairer, als zB für Ferienzeiten bezahlen zu müssen.

Es kann sein, dass man bei Musikschulen auch günstigeren Unterricht bekommt. Aber selbst, wenn du 50 EUR investierst, kriegst du da sicher 2 Stunden für, also alle 14 Tage. Das ist zwar nicht optimal aber besser als nichts.

@Truelight: Ich weiß gar nicht ob du m oder w bist... Ich würde immer zu einem Coach des gleichen Geschlechts raten.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Shiron » Di 07.Aug 2012, 20:50

Wie klingt das? Hast du damit schon mal nen Live-Auftritt solide über die Bühne gebracht

:mrgreen:

Ohne Dir nahe treten zu wollen...

Wie ich klinge? Das können ein paar Schweizer aufm diesjährigen Freakstock am besten sagen (bridgy, aleee, Brunnen-Headbang,...).
Ich brauche mich nicht verteidigen.
Ich kam mar kurzer Zeit ins Grübeln, über meine Fähigkeiten, aber die letzten Tage...haben mir was deutlich gemacht.
Der Auftritt von mir war keineswegs, so mal nebenbei, mach ich mit links,
und auch gar nicht geplant. Gott war derjenige DER ES HERAUSFORDERTE, NICHT ICH. Wie es dazu kam, eine etwas längere Geschicht.
Es war Improvisation.
Und die Resonanz, :mrgreen: habe ich bekommen.
Es war so, dass es nicht bei dem ersten Mal blieb, nicht weil ICH unbedingt nochmal singen wollte (und zeigen was ich kann), SONDERN weil DIE ANDEREN es WOLLTEN (darunter welche die mich bereits gehört haben).
Warning: You get, what You Pray for...!!!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 614
Registriert: Mi 12.Sep 2007, 18:02
Wohnort: Nürdinga am Negga

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Brunnen_Headbang » Di 07.Aug 2012, 22:45

Ich bin Fan von Dir Shirontorfia dein talent was fürne stimme also das war echt Hammer!
hoffe unser auftritt war auch lustig ;-)
Ehret die Frauen Sie backen und tröölen.
himmlische Kuchen für irdische Löölen

Fällt in der Schweiz der erste Schnee fährt der Schweizer Chevrolet
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3010
Registriert: Di 29.Apr 2008, 11:58
Wohnort: Bern East-coast

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Antestor » Mi 08.Aug 2012, 8:09

Shironthorfia hat geschrieben:
Wie klingt das? Hast du damit schon mal nen Live-Auftritt solide über die Bühne gebracht

:mrgreen:

Ohne Dir nahe treten zu wollen...

Wie ich klinge? Das können ein paar Schweizer aufm diesjährigen Freakstock am besten sagen (bridgy, aleee, Brunnen-Headbang,...).

Gibts da ne Aufnahme von? ;)

Ich brauche mich nicht verteidigen.


Warum machst du es dann?
Wie gesagt, wenn du es ohne Unterricht oder gezielte Technik über einen längeren Zeitraum solide hinkriegst, musst du wirklich Talent haben! Freut mich für dich! :)

Ich kam mar kurzer Zeit ins Grübeln, über meine Fähigkeiten

Das ist leider bei den meisten Sängern so und hört bei den meisten auch nicht auf ;).

Gott war derjenige DER ES HERAUSFORDERTE, NICHT ICH. Wie es dazu kam, eine etwas längere Geschicht.

Du meinst, dass Gott dir das Talent gegeben hat, deine Stimme zu nutzen? Kann schon sein.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Shiron » Mi 08.Aug 2012, 20:32

Gibts da ne Aufnahme von?


Das weiß ich nicht, ich hab jedenfalls nix aufgenommen. Es hat jemand glaub ein Bild gemacht von der
Bühnenaktion, das bringt dir aber wahrscheinlich wenig :D.
Sollte sich was ergeben sag ich bescheid. Wer weiß vielleicht gibt ja aufm BOE auch so ne Möglichkeit für was spontanes.

Warum machst du es dann?

Ich brauche nicht krampfhaft dich mit Worten und argumentationen zu überzeugen, ich lasse einfach andere sprechen, statt über mich
selbst zu urteilen. Du bist der Growl-und Scream-Guru, daran wird niemand ankommen oder sich was ändern. Ich kann insofern nur von deinem Wissen profetieren :)

Wie gesagt, wenn du es ohne Unterricht oder gezielte Technik über einen längeren Zeitraum solide hinkriegst, musst du wirklich Talent haben! Freut mich für dich!


Unterricht: Nein
geziehlte Technik: Ja
längerer Zeitraum: Ja
Seit 6 Jahren mach ich das, mit teilweiße größeren Pausen.
Seit ca. 2 Jahren wieder konstant

Talent: sowas gibt es nicht, es ist Leeeeeeeeeeeeeeeeidenschaaaaaaaaaaaaaaaaft :mrgreen:
Und eins möchte ich dir sagen: Der wahre Antrieb, meiner Meinung nach war diese Leidenschaft.
Was bringt dir all die professionalität, das Geld, dass du für einen Lehrer ausgibst, und anderes Zeugs,
wenn der Leistungsdruck und der Zwang, das möglichst beste und schnellste und einfachste für deine Ausbildung zu wollen
größer ist, als die Freude, dich ganz schlicht und stumpfsinnig mit deiner Stimme einfach nur zu beschäftigen, fehlt.
Vielleicht ist es wie mit ner Freundschaft, wie das geht, kannst du auch nicht professionell erlernen. :D
Ich kann dir bist heute nicht sagen, ob ich ein Bild von meinen Stimmbänder im Kopf habe, wenn ich singe,
wo ich dir genau sagen kann was da abläuft. Es ist bei mir so drinnen, dass ich dir nicht sagen kann,
wie das da reingekommen ist. :roll:
Das heißt nicht dass ich auch bis heute noch ab und zu den Fehler mache, meine Stimme
zu überanstrenge, weil ich meine gegen die Verstärker ansingen zu müssen. Und es gibt immer was, wo ich mich verbessern will.
Zuletzt geändert von Shiron am Do 09.Aug 2012, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
Warning: You get, what You Pray for...!!!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 614
Registriert: Mi 12.Sep 2007, 18:02
Wohnort: Nürdinga am Negga

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Shiron » Mi 08.Aug 2012, 20:48

Brunnen_Headbang hat geschrieben:Ich bin Fan von Dir Shirontorfia dein talent was fürne stimme also das war echt Hammer!
hoffe unser auftritt war auch lustig ;-)


Und zu dir, lieber Tim, möchte ich sagen. Ich bin ein Fan von deiner Umbeschwerten, freudvollen und vertrauensvollen Beziehung zu Jesus.
Du strahlst das richtig aus! Die ist richtig ansteckend, vorallem auch in Hinblick auf dein neues Tatoo :D
Euer auftritt würde ich gerne nochmal sehen :) , bin leider erst später gekommen!
Warning: You get, what You Pray for...!!!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 614
Registriert: Mi 12.Sep 2007, 18:02
Wohnort: Nürdinga am Negga

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Brunnen_Headbang » Mi 08.Aug 2012, 22:43

Wow danke! Das freut mich echt! Soll nur so weitergehen in meim Leben!
Ja das machen wir schon wieder! Unsere Fun Metal band hatte ja n ersten auftritt!
Ehret die Frauen Sie backen und tröölen.
himmlische Kuchen für irdische Löölen

Fällt in der Schweiz der erste Schnee fährt der Schweizer Chevrolet
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3010
Registriert: Di 29.Apr 2008, 11:58
Wohnort: Bern East-coast

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Antestor » Do 09.Aug 2012, 13:06

Shironthorfia hat geschrieben:Ich brauche nicht krampfhaft dich mit Worten und argumentationen zu überzeugen, ich lasse einfach andere sprechen, statt über mich selbst zu urteilen.


Ne, aber ich habe dich auch nie aufgefordert mich zu überzeugen. Warum auch?

Shironthorfia hat geschrieben:Du bist der Growl-und Scream-Guru, daran wird niemand ankommen oder sich was ändern. Ich kann insofern nur von deinem Wissen profetieren :)


Was soll das denn? Sicher nicht. Ich brauch das für meine Art von Musik ja kaum. Bei mir läuft das eher so "nebenbei" mit, ich muss es so gut können, dass es nicht ganz scheiße klingt und ich meine Stimme für die Clean Vocals möglichst nicht schädige. Daraufhin habe ich mich mit Techniken beschäftigt, weil ich ein Theoretiker bin und Sachen erst theoretisch wissen will, bevor ich sie umsetze und versuche deswegen mit Leuten darüber ins Gespräch zu kommen. In dem Punkt sind wir wohl verschieden. Meine Selbsteinschätzung: Death-Screams und Taschenfalten klingen ganz cool, zu Fry Screams hingegen find ich keinen Zugang, find ich schwierig, sind total Tagesabhängig, das würd ich gern ausbauen.

Nur mal generell: Mich kotzt es eher an, dass bei Diskussionen ums Screamen scheinbar alle Sänger gleich Neid und Konkurrenz wittern. Jeder stellt sich als der tollste da, bei anderen wird nur kritisiert und auf Fehler hingewiesen, es fehlt irgendwie die Unterstützung und auch die Lockerheit. Ich hab den Eindruck dass einige Shouter echt ein Problem damit haben zuzugeben, wenn ihre Shouts an manchen Tagen scheiße klingen. Und sobald es einer besser kann wird nur noch rum gemeckert. Warum helfen wir uns nicht gegenseitig weiter? Das Musiker-Board ist dies bezüglich kaum auszuhalten. Wie da über Gutturalen Gesang diskutiert wird ist aufgrund der völlig übertriebenen Selbstdarstellung nicht auszuhalten. Und wehe, man sagt was gegen Melissa Cross (DIE ist doch der Scream-Guru). Dann hat man gleich keine Ahnung...

Unterricht: Nein
geziehlte Technik: Ja
längerer Zeitraum: Ja
Seit 6 Jahren mach ich das, mit teilweiße größeren Pausen.
Seit ca. 2 Jahren wieder konstant


Welche Techniken nutzt du denn? Kannst du die Beschreiben?

Talent: sowas gibt es nicht, es ist Leeeeeeeeeeeeeeeeidenschaaaaaaaaaaaaaaaaft :mrgreen:
Und eins möchte ich dir sagen: Der wahre Antrieb, meiner Meinung nach war diese Leidenschaft.
Was bringt dir all die professionalität, das Geld, dass du für einen Lehrer ausgibst, und anderes Zeugs,
wenn der Leistungsdruck und der Zwang, das möglichst beste und schnellste und einfachste für deine Ausbildung zu wollen
größer ist, als die Freude, dich ganz schlicht und stumpfsinnig mit deiner Stimme einfach nur zu beschäftigen, fehlt.


Natürlich gibt es Talent! Das ist ziemlich unumstritten. Das sind teilweise ganz banale Sachen, beim Screamen zB die Größe der Taschenfalten.

Aber ich verstehe was du meinst. Ich finde einen gesunden Leistungsdruck nicht schlecht. Ich finde es gut, dass ich feste Termine hab wo ich zum Lehrer gehe, auch wenn ich mal keinen Bock habe. Ist halt auch eine Frage, wie langfristig man das ganze anlegt. Ich bin jetzt knapp 2 Jahre dabei, mir käme aber nie die Idee zu sagen "Noch ein Jahr, dann will ich alles drauf haben..."

Ich kann dir bist heute nicht sagen, ob ich ein Bild von meinen Stimmbänder im Kopf habe, wenn ich singe,
wo ich dir genau sagen kann was da abläuft. Es ist bei mir so drinnen, dass ich dir nicht sagen kann,
wie das da reingekommen ist. :roll:


So soll es ja auch sein. Babies denken auch nicht nach, wenn sie schreien und benutzen automatisch die richtige Technik. ;)

Btw: Die Bühne ist immernoch das beste. Wenn man die Grundtechnik einigermaßen draufhat, regelt das Adrenalin schon viel ;).
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Shiron » So 12.Aug 2012, 20:15

Was soll das deWelche Techniken nutzt du denn? Kannst du die Beschreiben?n? Sicher nicht. Ich brauch das für meine Art von Musik ja kaum. Bei mir läuft das eher so "nebenbei" mit, ich muss es so gut können, dass es nicht ganz scheiße klingt und ich meine Stimme für die Clean Vocals möglichst nicht schädige. Daraufhin habe ich mich mit Techniken beschäftigt, weil ich ein Theoretiker bin und Sachen erst theoretisch wissen will, bevor ich sie umsetze und versuche deswegen mit Leuten darüber ins Gespräch zu kommen. In dem Punkt sind wir wohl verschieden. Meine Selbsteinschätzung: Death-Screams und Taschenfalten klingen ganz cool, zu Fry Screams hingegen find ich keinen Zugang, find ich schwierig, sind total Tagesabhängig, das würd ich gern ausbauen.

Ja, genau das meint ich. Das Wissen, was du so nebenbei hast, wirkt sich bestimmt in vielerlei Hinsicht auf die Stimme unterstützend aus :wink:.
Deshalb will ich auch für mich, dass ich da mehr versteh was dahinter steckt. Bauchatmung , Zwerchfellmuskulatur, versteh ich und traniere ich regelmäßig aber das mit den False Chords habe ich noch nicht so ganz verstanden. Ich weiß von mir, wie screame oder growle ohne dass es wehtut, das ich schmerzen bekomme und nachher normal reden kann. Und das ist EINER der wichtigsten Punkte, die ich beherschen muss.

Welche Techniken nutzt du denn? Kannst du die Beschreiben?


mmmh... also mein screamen bildet sich bei mir der Ton im Rachen.
Es brodelt, und wenn ich meine Hand an meinem Hals halte währenddem, dann spüre ich wie der vibriert.
Also der Kehlkopf (an der Gurgel) vibriert (so in der art) aber locker und nicht verkrampft.
je höher die screams sind desto höher wandert die Vibration nach oben.
Beim Growlen, bildet sich die vibration (nicht ganz so stark ausgeprägt) insgesamt weiter unten.
Der Ton, so vermut ich, bildet sich auf der Höhe des Schlüsselbeins, also unterhalb der Kehle,
und die Verzerrung findet nicht an einem Punkt statt, sondern verteilt sich, es kommt so von tieferen Inneren heraus.
Und es brodelt nicht ganz so stark. Den letzten Schliff bei der Tonbildung macht die Formung des Mundes (bei der man noch deutlich tiefern kommt).

Insgesamt habe ich das Gefühl, dass man mehr Luft benötigt beim Growlen als beim Screamen.
Ich kann manche Screams doppelt so lange halten, wie Growls.
Beim Clean singen brauche ich im vergleich zu Growlen und Screamen noch weniger Luft.
Da kann ich ne Kerze vor meine Nase halten und die flackert nicht (beim unclean dagegen schon)
Und was ich noch bemerkt habe, dass wenn ich durchschnittlich lange übe bzw. probe
(besonders mit der Band und ich mit meinem Mikro), dass ich danach ohne irgendwelche schmerzen zu haben, insgesamt tiefer sprechen kann.
Oder auch beim clean singen, tiefer als sonst singen kann. Sagen wir mal so, die tieferen Sprech-und Singtöne kriege ich dann voller und kräftiger zustande.

Aber ich verstehe was du meinst. Ich finde einen gesunden Leistungsdruck nicht schlecht. Ich finde es gut, dass ich feste Termine hab wo ich zum Lehrer gehe, auch wenn ich mal keinen Bock habe. Ist halt auch eine Frage, wie langfristig man das ganze anlegt. Ich bin jetzt knapp 2 Jahre dabei, mir käme aber nie die Idee zu sagen "Noch ein Jahr, dann will ich alles drauf haben..."

Ich hab mal rumrecherchiert, aber in meinem Umkreis finde ich kein Angebot, bei dem du weniger als 80 Euro im Monat zahlen musst,
für 3 Mal im Monat, je 45 min.
Ich kann mir das wohl erst leisten, wenn ich gscheid Geld verdiene.
Und außerdem: Wo hat man das Glück, ein Gesangslehrer zu finden, der sich beim Screamen oder Growlen auskennt??? :roll:
Ich strebe sowieso dann eher einen Cleangesangunterricht an. :)
Warning: You get, what You Pray for...!!!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 614
Registriert: Mi 12.Sep 2007, 18:02
Wohnort: Nürdinga am Negga

Re: Growlen/Screamen

Beitragvon Antestor » Di 14.Aug 2012, 12:36

Shironthorfia hat geschrieben:Ja, genau das meint ich. Das Wissen, was du so nebenbei hast, wirkt sich bestimmt in vielerlei Hinsicht auf die Stimme unterstützend aus :wink:.
Deshalb will ich auch für mich, dass ich da mehr versteh was dahinter steckt. Bauchatmung , Zwerchfellmuskulatur, versteh ich und traniere ich regelmäßig aber das mit den False Chords habe ich noch nicht so ganz verstanden. Ich weiß von mir, wie screame oder growle ohne dass es wehtut, das ich schmerzen bekomme und nachher normal reden kann. Und das ist EINER der wichtigsten Punkte, die ich beherschen muss.


Das stimmt. Eine gewisse Abnutzung der Stimme ist aber auch normal. Und jeder definiert auch die Grenze zwischen "Es ist unangenehm" und "es tut weh" anders. Ich finde zum Beispiel das singen mit False Chords irgendwie anstrengend, obwohl die Technik die richtige ist.

Zu dem False Chords ist es schwer, n Tipp zu geben. Mein Ziel bei der ersten Gesangslehrerin war, dass sie mir zeigt wie ich die Dinger einsetzen kann. Sie hat es in nem Dreivierteljahr nicht hinbekommen. Mein aktueller Lehrer hatte scheinbar einen Ansatz, der bei mir besser gezogen hat und ich habs schnell gelernt.

Bei den False Chords ist die Atemstütze wichtiger als bei den anderen Techniken. Wenn ich ne Minute Taschenfalten schreie ohne Atemstütz, kann ich meine Sachen packen und gehen.


mmmh... also mein screamen bildet sich bei mir der Ton im Rachen.
Es brodelt, und wenn ich meine Hand an meinem Hals halte währenddem, dann spüre ich wie der vibriert.
Also der Kehlkopf (an der Gurgel) vibriert (so in der art) aber locker und nicht verkrampft.
je höher die screams sind desto höher wandert die Vibration nach oben.
Beim Growlen, bildet sich die vibration (nicht ganz so stark ausgeprägt) insgesamt weiter unten.
Der Ton, so vermut ich, bildet sich auf der Höhe des Schlüsselbeins, also unterhalb der Kehle,
und die Verzerrung findet nicht an einem Punkt statt, sondern verteilt sich, es kommt so von tieferen Inneren heraus.
Und es brodelt nicht ganz so stark. Den letzten Schliff bei der Tonbildung macht die Formung des Mundes (bei der man noch deutlich tiefern kommt).


Ok, das bringt uns nicht wirklich weiter. :lol:
Aber ist ja auch egal, so lang nix weh tut. Bei Death und Fry Screams ist der Hals eher Locker. Am angenehmsten ist in meinen Augen Death, da es einfach nur ne Luftverwirbelung ist. Bei den False Chords merk ich aber deutlich eine Art "Reibung" im Hals.

Insgesamt habe ich das Gefühl, dass man mehr Luft benötigt beim Growlen als beim Screamen.
Ich kann manche Screams doppelt so lange halten, wie Growls. Beim Clean singen brauche ich im vergleich zu Growlen und Screamen noch weniger Luft.
Da kann ich ne Kerze vor meine Nase halten und die flackert nicht (beim unclean dagegen schon)


Generell braucht man für tiefe Töne mehr Luft als für Höhe, das ist beim Singen auch so und liegt in der Natur der Sache. Generell musst du versuchen, so wenig Luft wie möglich zu verbrauchen, immer nur soviel wie nötig. Da bin ich noch etwas schwach.

Und was ich noch bemerkt habe, dass wenn ich durchschnittlich lange übe bzw. probe
(besonders mit der Band und ich mit meinem Mikro), dass ich danach ohne irgendwelche schmerzen zu haben, insgesamt tiefer sprechen kann.
Oder auch beim clean singen, tiefer als sonst singen kann. Sagen wir mal so, die tieferen Sprech-und Singtöne kriege ich dann voller und kräftiger zustande.


Klingt ganz gut. Evtl kriegst du die Töne besser weil du einfach eingesungen bist. Wenn die Stimme abgenutzt ist gehn mir zuerst die tieferen Töne weg.

Ich hab mal rumrecherchiert, aber in meinem Umkreis finde ich kein Angebot, bei dem du weniger als 80 Euro im Monat zahlen musst,
für 3 Mal im Monat, je 45 min.
Ich kann mir das wohl erst leisten, wenn ich gscheid Geld verdiene.
Und außerdem: Wo hat man das Glück, ein Gesangslehrer zu finden, der sich beim Screamen oder Growlen auskennt??? :roll:
Ich strebe sowieso dann eher einen Cleangesangunterricht an. :)


Der Preis klingt in Ordnung. Wegen dem Screamen: Einfach fragen, aber ich glaube auch dass ein guter Clean-Gesangslehrer dir helfen kann.

Ich glaube wenns drauf ankommt könnten viele gute Pop/Rock Sänger so manchen NuMetal-Fry-Shouter in Grund und Boden brüllen. Jon Bon Jovi oder Axel Rose zB :)

Machst du irgendwie Sport oder so? Ein angespannter Körper singt auch nicht gern!
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

VorherigeNächste

Zurück zu Musikerforum / Forum for musicians

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste