Feedback

Aktuelle News zum Festival / The latest festival news

Re: Feedback

Beitragvon Delirium » Do 07.Apr 2016, 23:20

nun noch ein bisschen mehr Feedback:

es war ein bekannter oder kollege von AM/PM da am Freitag, nicht von der Szene, ein normaler & cooler Typ:
also so aus neutraler Sicht von aussen, ist es sehr absurd, dass ein Abendticket so teuer ist. also da geht auch niemand rein, der es nicht schon vor hat. In der Schweiz sind die Dinge halt teuer, aber an nem Weekend wo die Leute auch einfach durch die Stadt ziehen und sich dann fragen, was läuft ist es so schon sehr insidermässig, dass man es den Leuten finanziell unmöglich macht, reinzugehen. Also wenn ihr unter euch bleiben wollt, ist das richtig, aber man könnte ja auch über die Jahre verteilt, die Preise immer günstiger machen, wenn es einem gelingt, verhältnismässig mehr Leute einzuladen. Das braucht aber viel Arbeit und kann ja nur sehr langsam wachsen, aber vielleicht als Idee für die Zukunft.


Dann die strenge Getränkepolitik von wegen rein / raus ist einfach nicht recht. Ich weiss nicht, wieso das jetzt immer so sein muss, wegen den Auflagen vom Stadtpark? Wenn es immer noch ist, wegen den paar Teenies von damals, die die Sau rausgelassen haben beim Schulhaus mit den Scherben, dann kann ich das zwar verstehen. Aber diese Leute sind gegangen oder älter geworden.

Vor allem finde ich aber einfach, dass ihr nicht das Recht habt zu bestimmen, wo man sein Hotdog essen darf (sonst gebt es bitte gratis raus oder für 2.-). Ich habe etwas Geduld lernen müssen und mich sogar gefreut in der Wärme meine zwei Sachen zu essen, bis ich wieder nach draussen gehen darf und meistens versucht die Sicherheitsleute zu achten, aber ein "normaler Mensch" wiederum versteht das erst recht nicht.

:wink: Take it easy
Je mehr Menschen ihren Verstand, der ihnen zur Verfügung steht, nicht nutzen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4574
Registriert: Do 06.Okt 2005, 23:13
Wohnort: Basel

Re: Feedback

Beitragvon Checka » Fr 08.Apr 2016, 7:32

Kannst ja nen reichen Gönner suchen der so hunderttausend pro jahr spendet, das dürfte sich positiv auf die eintrittspreise auswirken..!
ich gehe am freitag ins kiff. (kleineres lokal in aarau.) da spielen Laibach. (Ziemlich bekannt, aber nur in einer recht kleinen szene.) eintritt: 38.- für eine band. wie viele bands spielen an nem eor-abend? getränke darf ich im kiff auch nicht rausnehmen. wies mit essen aussieht weiss ich nicht. schätze aber das bleibt auch drin.
liberté, égalité, fraternité. résistance.

wo ist der gott den du mir bringst
auf deinen horizont niedersingst?
du reichst ihn mir in deiner hand,
klein, durchschaut und ganz erkannt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 10200
Registriert: So 18.Dez 2005, 14:24
Wohnort: safenwil, helvetien

Re: Feedback

Beitragvon Hellig Usvart » Fr 08.Apr 2016, 8:11

Die Regel mit den Getränken ist schon etwas mühsam. Reduziert natürlich den Getränkeumsatz, da ich manchmal lieber draussen ein Coop-Bier trinke als drinnen alleine mit einem Bar-Bier herumzustehen. Und da es drinnen so wenige Sitzplätze gibt (die Tische sind für Bands reserviert und die Bar ist meistens voll) muss man fast nach draussen ausweichen, wenn man nicht den ganzen Abend stehen will.
"Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, dass zwei und zwei vier ist. Gilt dies, ergibt sich alles übrige von selbst." - George Orwells "1984"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11461
Registriert: Mo 08.Jan 2007, 11:25

Re: Feedback

Beitragvon Moondance » Fr 08.Apr 2016, 8:48

Vermutlich ist dies nur ein kleiner finanzieller Aspekt - aber ich hatte das Gefühl, dass es dieses Jahr mehr Securitas hatte als letztes Jahr (Eingangskontrolle, Interventionsteam und Samariter). Ich weiss halt nicht, wie dort abgerechnet wird - aber meiner Meinung nach warens dieses Jahr zuviele (Dies zeigte sich u.a. auch darin, dass ein Securitas mit aufs Spital ging, obwohl dies definitiv NICHT in seinem Aufgabenbereich liegt, und er war auch nicht vom Samariter-Team!!)
...in the dark forest i dwell,
near the sparkling well of hel...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3648
Registriert: Do 05.Feb 2004, 20:18
Wohnort: Pfaffhausen (ZH)

Re: Feedback

Beitragvon mili » Fr 08.Apr 2016, 10:13

Delirium hat geschrieben:es war ein bekannter oder kollege von AM/PM da am Freitag, nicht von der Szene, ein normaler & cooler Typ:
also so aus neutraler Sicht von aussen, ist es sehr absurd, dass ein Abendticket so teuer ist. also da geht auch niemand rein, der es nicht schon vor hat. In der Schweiz sind die Dinge halt teuer, aber an nem Weekend wo die Leute auch einfach durch die Stadt ziehen und sich dann fragen, was läuft ist es so schon sehr insidermässig, dass man es den Leuten finanziell unmöglich macht, reinzugehen. Also wenn ihr unter euch bleiben wollt, ist das richtig, aber man könnte ja auch über die Jahre verteilt, die Preise immer günstiger machen, wenn es einem gelingt, verhältnismässig mehr Leute einzuladen. Das braucht aber viel Arbeit und kann ja nur sehr langsam wachsen, aber vielleicht als Idee für die Zukunft.


Das ist leider nicht so einfach, wie du das da darstellst.
Das EoR ist nicht gewinnmässig orinentiert, d.h. wir decken unsere Ausgaben mit den Ticket- und Bareinnahmen, den Sponsoren und den Spenden.
Dass EoR mag zwar teuer erscheinen, ist es aber im vergleich mit anderen Konzerten und Festivals in der Schweiz nicht. Wenn der Kollege von AM/PM diese bei einem Privatkonzert oder so sehen will, zahlt er schnell zwischen 15.- - 20.-. Wenn jemand Leviticus in einem anderen Rahmen sehen will, zahlt er schnell mal 50.—. In der Schweiz. Und dann gibt es noch weitere Bands. Dazu kommt, dass die Abendkassentickets bewusst teurer sind, als die im Vorverkauf (dort war es übrigens nur 54.-). Das ist so, weil wir darauf angewiesen sind, dass Besucher ihre Tickets im Voraus kaufen, damit wir die Bands überhaupt einfliegen lassen, Essen kaufen, den Stadthofsaal bezahlen, etc. können.
Bezüglich Sponsoren konnte ich seit den letzten drei Jahren jedes Jahr jemand mehr gewinnen. Jedoch sind diese Sponsorings auf ein Jahr beschränkt. D.h. es kann sein, dass z.B. Hauptsponsoren wie die Migros oder Uster Kultur sagen, dass sie fürs 2017 nichts geben wollen. Spenden sind eine genauso unzuverlässige "Geldquelle" (nicht falsch verstehen, wir sind euch spendern seehr dankbar und sind auch auf diese angewiesen!!). Wenn wir da dann nicht auf entsprechende Ticketeinnahmen zurückgreifen können, wäre das für die zukünftigen EoRs und dessen LineUps sehr schade.
Wenn du uns Leute bringst, die sich für 5 Jahre oder so verpflichen jährich über 10000.- zu spenden/sponsern, dann können wir weiter reden.

Delirium hat geschrieben:Dann die strenge Getränkepolitik von wegen rein / raus ist einfach nicht recht.
Vor allem finde ich aber einfach, dass ihr nicht das Recht habt zu bestimmen.

Das sind Standartsicherheitsregeln die nicht nur bei uns so sind, sondern an fast allen Fesival und grösseren Konzerten gelten. Und doch, wir haben recht zu bestimmen, denn wir müssen jedes Jahr ein Sicherheitskonzept der Stadt unterbreiten und uns auch an dieses halten, wenn wir weiterhin unsere Bewilligungen erhalten wollen!
Normale Menschen akzeptieren dies normalerweise. ;)
Wenn sich jemand so darüber aufregt sein Getränk nicht rein oder raus bringen zu dürfen, und die Security entsprechend provoziert, ist er (meine persönliche Meinung) selbst schuld wenn er raus fliegt! Mit dieser Einstellung wird er wohl auch an einigen grösseren Konzerten/ Festivals rausfliegen. DAS ist schade für sein Geld.

Moondance hat geschrieben:Vermutlich ist dies nur ein kleiner finanzieller Aspekt - aber ich hatte das Gefühl, dass es dieses Jahr mehr Securitas hatte als letztes Jahr (Eingangskontrolle, Interventionsteam und Samariter). Ich weiss halt nicht, wie dort abgerechnet wird - aber meiner Meinung nach warens dieses Jahr zuviele (Dies zeigte sich u.a. auch darin, dass ein Securitas mit aufs Spital ging, obwohl dies definitiv NICHT in seinem Aufgabenbereich liegt, und er war auch nicht vom Samariter-Team!!)

Ja, es hatte mehr Security dieses Jahr. Und das wohl aus zwei Gründen:
Einerseits wurden die Gesetzte 2014 (oder 2013?) für Sicherheitsdienste angepasst, so dass ab nächstes Jahr nur noch ausgebildete Sicherheitsleute engagiert werden dürfen. Zurzeit sind wir da in einer Übergangsphase. d.h. es hatte dieses Jahr professionelle Sicherheitskräfte da, sowie aber auch die alljährlichen Sicherheitshelfer. (Die bereits geschult worden sind, bis nächstes Jahr entweder geschuld werden oder nicht mehr anwesend sein werden.)
Der zweite Grund liegt vermutlich (so komisch es vielleicht auch klingen mag) an den Terroranschlägen in Paris. Wir als OK erachten zwar das EoR nicht als mögliches Ziel, aber wir sind froh, dass sich unser Sicherheitschef trotzdem seine Gedanken darüber macht (und machen muss!). Man kann ja nie wissen!
Und finanziell gab das für uns keinen zusätzlichen Aufwand.

Bezüglich Security und Samariter solltest du als Mitarbeiter eigentlich unsere Regelung kennen. Das Infoplakat würde jeweils direkt vor deiner Nase liegen. ;)
Im Aufgabenbereich von unserem Sicherheitsdienst liegt auch die Sanität. d.h. die Security ist auch das Samariter-Team. So wie ich das gesehen habe, sind geschulte Sicherheitskräfte bei verletzen gewesen, die wussten also was sie tun!
Zuletzt geändert von mili am Fr 08.Apr 2016, 10:21, insgesamt 1-mal geändert.
Da muss man realistisch sein...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8136
Registriert: Mo 03.Jul 2006, 8:17

Re: Feedback

Beitragvon Hellig Usvart » Fr 08.Apr 2016, 10:21

Das sind Standartsicherheitsregeln die nicht nur bei uns so sind, sondern an fast allen Fesival und grösseren Konzerten gelten.

Nur weil etwas fast überall so gehandhabt wird, heisst nicht, dass es auch gut ist ;)

Und doch, wir haben recht zu bestimmen, denn wir müssen jedes Jahr ein Sicherheitskonzept der Stadt unterbreiten und uns auch an dieses halten, wenn wir weiterhin unsere Bewilligungen erhalten wollen!

Beim Glas bin ich absolut einverstanden. Aber wieso darf man keine Plastikbecher nach draussen nehmen? Wenn alle paar Meter ein Abfalleimer steht, gibt es auch kaum Probleme mit Littering.
"Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, dass zwei und zwei vier ist. Gilt dies, ergibt sich alles übrige von selbst." - George Orwells "1984"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11461
Registriert: Mo 08.Jan 2007, 11:25

Re: Feedback

Beitragvon mili » Fr 08.Apr 2016, 10:31

Hellig Usvart hat geschrieben:
Das sind Standartsicherheitsregeln die nicht nur bei uns so sind, sondern an fast allen Fesival und grösseren Konzerten gelten.

Nur weil etwas fast überall so gehandhabt wird, heisst nicht, dass es auch gut ist ;)

Und doch, wir haben recht zu bestimmen, denn wir müssen jedes Jahr ein Sicherheitskonzept der Stadt unterbreiten und uns auch an dieses halten, wenn wir weiterhin unsere Bewilligungen erhalten wollen!

Beim Glas bin ich absolut einverstanden. Aber wieso darf man keine Plastikbecher nach draussen nehmen? Wenn alle paar Meter ein Abfalleimer steht, gibt es auch kaum Probleme mit Littering.


Ob und was gut ist, liegt immer in der Sache des Betrachters. ;)

Wir müssen schon so genügend Säcke für euren privaten Dreck im Park etc. aufhängen und einsammeln, warum das also noch mit unserem Dreck zusätzlich zuspamen? :P
Wenn du und Delirium euch freiwillig ab nächstem Jahr als Helfer meldet, die den entsprechenden Zusatzaufwand (fötzele, reinige, etc.) während des ganzen Festivals (bis Sonntagabend) auf euch nehmt, können wir es und ja überlegen. (Die Garderoben Leute hätten da sicher auch nichts dagegen, die sind nämlich zusätzlich auch fürs Fötzele zuständig).
Da muss man realistisch sein...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8136
Registriert: Mo 03.Jul 2006, 8:17

Re: Feedback

Beitragvon mortige » Fr 08.Apr 2016, 15:38

was ist bitte fötzele :P
Preise finde ich angemessen, ist halt ein Festival und kein Konzert.
Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will (F.Roosevelt)
Zitat Freiburger:" Der Mortige muss ganz schön intelligent sein, wenn man seine Kommentsre im Forum so liest"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8239
Registriert: Di 19.Jun 2007, 11:38
Wohnort: Da wo der Schwarzwald heller wird

Re: Feedback

Beitragvon Checka » Fr 08.Apr 2016, 18:38

fötzeli (ja, mir klar dass das als deutscher seltsam aussieht.. :P ) ist ein zettelchen, schnipsel, fitzelchen.. (wird auch umgangssprachlich verwendet für amtliche papiere. führerschein, dokumente..

fötzelen (kommt mir schon nur beim schreiben schräg rüber^^) ist also abfall zusammensuchen. vor allem kleine stücke. wird oft gemacht nach junschar/pfadfinder-lager (freizeiten wie manche sagen würden..) klassisch bildet man dazu eine reihe und geht langsam über den platz. jeder nimmt mit was er an fremdkörpern findet.. "leave no trace"
liberté, égalité, fraternité. résistance.

wo ist der gott den du mir bringst
auf deinen horizont niedersingst?
du reichst ihn mir in deiner hand,
klein, durchschaut und ganz erkannt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 10200
Registriert: So 18.Dez 2005, 14:24
Wohnort: safenwil, helvetien

Re: Feedback

Beitragvon Delirium » Fr 08.Apr 2016, 20:40

Checka hat geschrieben:Kannst ja nen reichen Gönner suchen der so hunderttausend pro jahr spendet, das dürfte sich positiv auf die eintrittspreise auswirken..!
ich gehe am freitag ins kiff. (kleineres lokal in aarau.) da spielen Laibach. (Ziemlich bekannt, aber nur in einer recht kleinen szene.) eintritt: 38.- für eine band. wie viele bands spielen an nem eor-abend? getränke darf ich im kiff auch nicht rausnehmen. wies mit essen aussieht weiss ich nicht. schätze aber das bleibt auch drin.

Deswegen bin ich da auch schon lange nicht mehr hin, aber recht hast du, aber vom EOR erwarte ich persönlich halt etwas vom sogenannten "Reich Gottes", ... das mit dem Gönner kommt dann schon noch, aber es braucht halt etwas Zeit. Zuerst Ausbildung, dann Familie, dann "Basler Teig" (also im übertragenen Sinn).
Zuletzt geändert von Delirium am Fr 08.Apr 2016, 21:02, insgesamt 2-mal geändert.
Je mehr Menschen ihren Verstand, der ihnen zur Verfügung steht, nicht nutzen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4574
Registriert: Do 06.Okt 2005, 23:13
Wohnort: Basel

Re: Feedback

Beitragvon Delirium » Fr 08.Apr 2016, 21:01

mili hat geschrieben:
Wenn du und Delirium euch freiwillig ab nächstem Jahr als Helfer meldet, die den entsprechenden Zusatzaufwand (fötzele, reinige, etc.) während des ganzen Festivals (bis Sonntagabend) auf euch nehmt, können wir es und ja überlegen. (Die Garderoben Leute hätten da sicher auch nichts dagegen, die sind nämlich zusätzlich auch fürs Fötzele zuständig).

Hey Hellig! Das wär doch mal was, was denkst du? Könnten wir uns überlegen.

Und zweitens, dass wir vielleicht einen krassen Unterschied machen müssten zwischen EOR Ware, also die vom Stadthofsaal rausgeht und diejenige, die ja sowieso jetzt schon da ist. Sonst verausgaben wir uns komplett.

Das sollte aber nur ein Jahr ein Ausnahmezustand sein, danach müssten die Leute von unserem Beispiel angeregt hoffentlich die Jahre drauf, auch verantwortungsvoller mit dem Müll umgehen, resp. müssen "die alten die jungen" halt einführen. Wenn's aber für mehrere Jahre wieder schlecht läuft, muss man halt zum "harten Konzept" zurückkehren. Aber ich denke, das neuere Konzept wär eigentlich das härtere!
Je mehr Menschen ihren Verstand, der ihnen zur Verfügung steht, nicht nutzen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4574
Registriert: Do 06.Okt 2005, 23:13
Wohnort: Basel

Re: Feedback

Beitragvon Hellig Usvart » Sa 09.Apr 2016, 11:59

Vor dem Stadthofsaal würde ich mithelfen, wenn dafür Plastikbecher nach draussen genommen werden dürfen.
"Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, dass zwei und zwei vier ist. Gilt dies, ergibt sich alles übrige von selbst." - George Orwells "1984"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11461
Registriert: Mo 08.Jan 2007, 11:25

Re: Feedback

Beitragvon myself » Sa 09.Apr 2016, 12:04

"Vor dem Stadthofsaal" ist ein deeeeehnbarer Begriff ;)
[böses meitschi]

Wedding Party - Bury the Dead

"Leben heisst Veränderung" sagte der Stein zur Blume und flog davon.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3596
Registriert: Mo 07.Aug 2006, 18:53
Wohnort: bi mir dahei

Vorherige

Zurück zu News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast