Gott erschuf den Menschen?

Für Glaubensdiskussionen aller Art... / For discussions about faith...

Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Skørge » Fr 22.Mär 2013, 19:18

Ich hätte mal ne Frage, ich hör zur Zeit die Bibel als Hörbuch durch und da kam der Part mit dem Adam und Eva. Also wen Adam und Eva die ersten Menschen waren, und 2 Kinder bekommen, Kain und Abel, und Kain Abel tötet, danach verbannt wird und mit einer anderen Frau Kinder zeugt, woher kommt die andere Frau her? Gab es mehrere Adams und Evas die dann Kinder zeugten oder ist diese Frau seine Schwester? Weil rein theoretisch wären Adam und Eva zwar die ersten Menschen, aber nicht die einzigen die zum ersten mal Kinder zeugten. Das verwirrt mich ein wenig.
Maleachi 3:5
Benutzeravatar
 
Beiträge: 590
Registriert: Mi 27.Feb 2013, 14:42
Wohnort: Oktoberfest-City

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Antestor » Fr 22.Mär 2013, 20:03

Wenn du diese Geschichte wörtlich nehmen willst, gibt es dafür einige Theorien.

Zum einen könnte er eine Schwester geheiratet haben oder eine Tochter Abels. Es steht ja keine Angabe wie alt die beiden waren als der Mord passierte. Vielleicht waren sie schon 50 oder 60?

Um die Frage nach der Inzest zu beantworten: Die Theorie dazu ist, dass Adam und Eva ja quasi direkt von Gott abstammten und somit keine "genetischen Fehler" hatten und somit auch keine Fehler durch Inzest entstehen konnten.

Ich sehe Adam und Eva nicht als wörtlichen Bericht sondern als Allegorie für das Verhalten der frühen Menschheit.
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Skørge » Fr 22.Mär 2013, 20:09

Okay, nehmen wir mal an das wäre so. Gott tötete ja alle Menschen auf Erden weil sie sündigten und böse waren, außer Noahs Familie. Nach dieser Flut aber fing alles wieder von vorne an, theoretisch müsste dann Noahs Familie ja Inzest geführt haben oder? Oder wie könnte man das noch sehen?
Maleachi 3:5
Benutzeravatar
 
Beiträge: 590
Registriert: Mi 27.Feb 2013, 14:42
Wohnort: Oktoberfest-City

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Antestor » Fr 22.Mär 2013, 20:24

Jap, wobei das ja in der 3. Generation wäre. Davon abgesehen ist Inzest ja nicht zwingend mit gesundheitlichen Risiken behaftet?
Und falls doch: Haben wir jetzt den Grund warum wir Menschen so hirnlose Idioten sind! Die Inzest-Enkel von Noah sind schuld! :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Skørge » Fr 22.Mär 2013, 20:40

Jaa ... das könnte einiges erklären. Es könnte aber auch so sein, dass es mehrere Noahs gab und der Mensch der diesen Teil der Bibel schrieb nur einen Noah kannte? Den alle Tiere könnte man bestimmt nicht auf einem Bot haben. Allerdings ist Inzest eher ein Gesellschaftliches Tabu. Vor paar 100 Jahren war das noch Gang und Gäbe :roll: Besonders was den Adel angeht. Und Genetisch gesehen ist das nur bei Bruder und Schwester wen ich mich recht entsinne.

Und schon sind wir im Wissenschaftlichen Bereich, herzlich willkommen. :)
Maleachi 3:5
Benutzeravatar
 
Beiträge: 590
Registriert: Mi 27.Feb 2013, 14:42
Wohnort: Oktoberfest-City

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Antestor » Fr 22.Mär 2013, 20:43

Letztendlich ne Frage um die Verbalinspirierung.
Ist sicherlich nicht falsch, sich diese Fragen zu stellen, ich habe aber für mich persönlich rausgefunden, dass mir solche Sachen völlig egal sind. Ob bei der Sintflut nun alle Tiere im Boot waren (was sind "alle Tiere"?) oder ob da einer seine Cousine gepoppt hat... Hat auf mein Gottesbild und meinen Glauben eigentlich keinen Einfluss und dass wir uns diese Fragen stellen zeigt nur, dass wir viel zu viel Zeit haben ;).
Bild
Benutzeravatar
 
Beiträge: 15049
Registriert: Mi 28.Jan 2004, 19:45
Wohnort: An der Bremer Furt.

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Skørge » Fr 22.Mär 2013, 20:54

Zeit hält sich in Grenzen. :P

Nana von sich auf andere schließen. :mrgreen: Ich bin ehrlich gesagt einfach nur neugierig und möchte die Bibel so sinnvoll wie Möglich verstehen damit keiner zu mir sagen kann "Was in der Bibel steht macht kein Sinn, du bist ein Idiot." Dann kann ich nämlich sagen "Freundchen, nimm Platz das wird ein langer Tag." :D
Maleachi 3:5
Benutzeravatar
 
Beiträge: 590
Registriert: Mi 27.Feb 2013, 14:42
Wohnort: Oktoberfest-City

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon mili » Sa 23.Mär 2013, 14:47

naja, es gibt auch die Theorien, dass es nebst Adam und Eva noch andere Menschen gaben, und dass die Sintflut nur im Orient / totes Meer stattgefunden hat...
Und noch viele weitere...

Ich finds gut, sich solche Fragen zu stellen und die Bibel nicht nur zu lesen, sondern zu erforschen... auf viele Fragen die die Bibel aufwirft gibts aber nicht DIE Antwort, sondern man findest diverse Theorien usw.. Ich machs so, dass ich mir von denen (die ich als glaubwürdig empfinde) die mir logischste oder schönste Theorie auswähle (oder die für mich begreifbarste)... bin mir aber trotzdem bewusst, dass es nicht die einzige oder richtige Theorie ist...
Da muss man realistisch sein...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8136
Registriert: Mo 03.Jul 2006, 8:17

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Skørge » Sa 23.Mär 2013, 15:12

Was ich halt auch krank finde ist, dass die 900 Jahre usw. alt wurden. Da musste ich ein wenig grinsen. Ich zweifle zwar nicht an die Wahrheit der Bibel aber ich denke schon das man dort und da ein wenig übertrieben hat und manches ein wenig von der Wahrheit abschweift. Ich denk da muss man einiges vielleicht symbolisch sehen wie z.B. 900 Jahre steht für sehr sehr alt usw.
Maleachi 3:5
Benutzeravatar
 
Beiträge: 590
Registriert: Mi 27.Feb 2013, 14:42
Wohnort: Oktoberfest-City

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Checka » Sa 23.Mär 2013, 15:19

ne, in dem punkt hingegen fällt es mir nicht schwer, das wörtlich zu nehmen.. scheint mir irgendwie nicht so abwegig.
und erklärt auch gewisse dinge..
liberté, égalité, fraternité. résistance.

wo ist der gott den du mir bringst
auf deinen horizont niedersingst?
du reichst ihn mir in deiner hand,
klein, durchschaut und ganz erkannt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 10200
Registriert: So 18.Dez 2005, 14:24
Wohnort: safenwil, helvetien

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Hellig Usvart » Mo 25.Mär 2013, 0:20

Inzest ist nicht per se schädlich. Es erhöht lediglich die Wahrscheinlichkeit dass bereits vorhandene Gen-Defekte an Kinder weitergegeben und "verstärkt" werden. Das selbe passiert aber auch, wenn zwei Partner zufällig die selben Gen-Defekte haben.
"Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, dass zwei und zwei vier ist. Gilt dies, ergibt sich alles übrige von selbst." - George Orwells "1984"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 11461
Registriert: Mo 08.Jan 2007, 11:25

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Tristan » Mo 01.Apr 2013, 14:11

Meiner Meinung nach wird man dem Alten Testament nicht gerecht, wenn man es wörtlich nimmt. Das AT ist Mythologie, im Sinne, dass es die Welt so erklärt, dass es für damalige Menschen verständlich war, basierend eben auf den Traditionen und Glaubensströmungen ihrer Zeit. Diese Erzählungen stellen grundlegende menschliche Fragen und beantworten sie im Kontext einer gewissen Mentalität. Gen 6-8 (Noah und die Sintflut) gründet beispielsweise auf altorientalischen Sintflut-Erzählungen (Gilgamesh- und Atramchasis-Epos), die sich fragen, wieso Menschen sterben müssen und weshalb es Krankheiten gibt, etc.
Mir gefällt diese Reichhaltigkeit und diese Bildlichkeit des Alten Testaments sehr gut. Denn die Themen, die es anspricht, sind auch heute noch wichtig. Bei der Noah-Geschichte geht es m.E. z.B. um die Frage nach der Beziehung zwischen Mensch und Gott und jetzt weniger um die Frage danach, wie genau die Tiere gerettet werden oder wer danach die weiteren Nachkommen zeugt. ;)
Aber, wenn dir Inzest-Geschichten gefallen, gibt es da ja auch explizite Belege im AT, Lots Töchter zum Beispiel. :P Aber das kommt dann wohl im Hörbuch nicht vor.... :D
 
Beiträge: 7
Registriert: So 08.Apr 2012, 17:31

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon punkrentner » Mo 01.Apr 2013, 16:51

Herrlich! Skorge hat einen neuen Spielkameraden gefunden... :mrgreen:

*popcorn galore*
"Only those, who´ll keep the faith,
shall escape from the wrath of The Metallian!!!"


"Alle verlieren beim Spiel mit gezinkten Karten.
Gott hat einen harten, linken Haken"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5016
Registriert: Sa 29.Dez 2007, 2:24
Wohnort: Landkreis Karlsruhe (im schönen Badnerland)

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Skørge » Do 04.Apr 2013, 10:29

Tristan hat geschrieben:Meiner Meinung nach wird man dem Alten Testament nicht gerecht, wenn man es wörtlich nimmt. Das AT ist Mythologie, im Sinne, dass es die Welt so erklärt, dass es für damalige Menschen verständlich war, basierend eben auf den Traditionen und Glaubensströmungen ihrer Zeit. Diese Erzählungen stellen grundlegende menschliche Fragen und beantworten sie im Kontext einer gewissen Mentalität. Gen 6-8 (Noah und die Sintflut) gründet beispielsweise auf altorientalischen Sintflut-Erzählungen (Gilgamesh- und Atramchasis-Epos), die sich fragen, wieso Menschen sterben müssen und weshalb es Krankheiten gibt, etc.
Mir gefällt diese Reichhaltigkeit und diese Bildlichkeit des Alten Testaments sehr gut. Denn die Themen, die es anspricht, sind auch heute noch wichtig. Bei der Noah-Geschichte geht es m.E. z.B. um die Frage nach der Beziehung zwischen Mensch und Gott und jetzt weniger um die Frage danach, wie genau die Tiere gerettet werden oder wer danach die weiteren Nachkommen zeugt. ;)
Aber, wenn dir Inzest-Geschichten gefallen, gibt es da ja auch explizite Belege im AT, Lots Töchter zum Beispiel. :P Aber das kommt dann wohl im Hörbuch nicht vor.... :D


Das leuchtet mir ein. Praktisch das die Geschichten in der Bibel eher als Ansammlung von Lebensweisheiten dient und nicht 1zu1 der Realität entspricht. Im Grunde dient es nur der Beziehung zu Gott, der Gesellschaft und sich selber. Wie eine Art Ratgeber fürs Leben. Richtig?
Maleachi 3:5
Benutzeravatar
 
Beiträge: 590
Registriert: Mi 27.Feb 2013, 14:42
Wohnort: Oktoberfest-City

Re: Gott erschuf den Menschen?

Beitragvon Tristan » Do 04.Apr 2013, 12:16

Genau. Vielleicht nicht mal Lebensweisheiten, sondern fundamentale menschliche Grundfragen. Hiob ist da das beste Beispiel: Es geht um die Frage, wieso auch Menschen, die tadellos leben, leiden müssen. Und deshalb ist das AT für uns heute noch relevant (meiner Meinung nach), denn, wenn es ja einfach von historisch wirklich so stattgefundenen Begebenheiten berichten würde, wäre es ein besseres Geschichtsbuch - aber eben nicht mehr. Ich bin deshalb ganz gegen die wörtliche Interpretation davon; die wird seiner ganzen Reichhaltigkeit überhaupt nicht gerecht und kann auch die Widersprüche (die z.B. durch Fortschreibung entstanden) nicht erklären.
 
Beiträge: 7
Registriert: So 08.Apr 2012, 17:31

Nächste

Zurück zu Jesus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron